INTERNET WORLD Business Logo Abo

E-Commerce-Trends 30.11.15 BlackFriday: Online siegt über stationär

Amazon.de feiert erfolgreiche Black-Friday-Premiere, in den USA shoppen am Black Friday mehr Menschen online als stationär, PayPal kämpft mit Ausfällen und Expert launcht eine Innovations-Filiale.

Die E-Commerce-Trends des Tages liefern wir Ihnen auch gerne bequem und kostenfrei vor 8.00 Uhr in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Gratis-Online-Abo.

- NEWS -

Erfolgreiche Premiere für den Black Friday auf Amazon.de: Bis 12.00 Uhr mittags wurden bereits mehr als eine Million Artikel bestellt, was den Freitag-Morgen zum erfolgreichsten aller Zeiten auf Amazon.de machte. Das meistverkaufte der insgesamt 2.000 Blitzangebote war bis zum Mittag das Samsung Galaxy S5 mini Smartphone. Auch Unterhaltungselektronik, Spielzeug und Konsumgüter gehörten zu den beliebtesten Produkten. >>>Shop-und-Service.com

Amazon hat sein neues Verteilzentrum in Olching bei München eröffnet. Dort werden Pakete, die unter anderem aus dem Logistikzentrum in Graben bei Augsburg angeliefert werden, auf Touren der Zusteller Interkep, Liefery, RICO Logistics, Systemlogistik, Krä Transport und AZ Logistik sortiert und an einen Großteil der Münchner Postleitzahlen zugestellt. Für die Verteilung nutzt Amazon eine eigene Routenplanungssoftware. Seit der Eröffnung am 19. Oktober wurden bereits 200.000 Sendungen an Kunden geliefert. >>>Logistik-Heute.de

Die Elektronik-Fachmarktkette Expert hat in Schwerin eine Innovationsfiliale eröffnet. Über elf Tablets können Kunden Mitarbeiter anfordern, die über ihre Smartwatch angepingt werden. QR-Codes bieten mehr Produktinformationen, außerdem gibt es Handy-Ladestationen, kostenloses W-LAN und 3D-Kameras zum Testen. >>>Location Insider

Der Burda-Verlag stößt weitere Anteile an dem Haustierbedarfsversender Zooplus ab. Von mehr als 15 Prozent wurde der Anteil jetzt auf weniger als drei Prozent reduziert. Der Grund: Zooplus biete keine Schnittmenge mit dem eigenen Medien- und Digitalgeschäft. >>>Horizont.net

Die Modeplattform Videdressing will zur "Fashion Week" in Berlin einen Designer-Sale veranstalten. Die Labels Hien Le, Holy Ghost und Augustin Teboul sollen jeweils vier Wochen lang in einer exklusiven Online-Boutique besondere Stücke aus vergangenen Kollektionen anbieten können. >>>Textilwirtschaft.de

Vente-Privee.com tut es seinem Konkurrenten Brands4Friends gleich. Verkaufsaktionen starten in Deutschland und Frankreich jetzt nicht mehr nur jeden Morgen um 7.00 Uhr, sondern auch abends um 19.00 Uhr. >>>Mail-Men.de

Ein gutes Jahr nach dem Launch eines Baumarkt-Innovation-Store in Pulheim ziehen die Projektpartner Knauber Freizeit und das IFH Köln Bilanz: Demnach waren Beacons aufgrund von technischen Hürden bei den Ladenbesuchern nicht sonderlich beliebt, digitale Produktfinder, die bei der Artikelwahl helfen, dagegen schon. >>>IFHKoeln.de

Der neue Kaufhaus-Eigentümer Hudson’s Bay will die Online-Umsätze mindestens verdreifachen. Im Moment liege der Anteil der Online-Einnahmen am Gesamtumsatz lediglich bei knapp drei Prozent, das sei nicht genug, heißt es. Als Wachstumsfeld wolle man unter anderem verstärkt auf Schuhe setzen, so Hudson’s-Bay-Chef Jerry Storch. >>>Focus.de

- INTERNATIONAL -

PayPal hatte am Sonntag offenbar mit technischen Problemen und zeitweisem Komplettausfall zu kämpfen. Wie Leser von Heise Online berichteten, meldeten die .de- und .com-Domains bei Abruf zeitweise nur einen „internal server error“. >>>Heise.de

Amazon hat ein neues Drohnen-Modell vorgestellt, mit dem Waren binnen 30 Minuten zum Kunden geflogen werden sollen. Das optisch eher wie ein kleines Flugzeug aussehende Fluggerät kann senkrecht starten und landen und eine Strecke von rund 24 Kilometern zurücklegen. >>>Wiwo.de

Die Amazon-Aktie befindet sich aktuell auf dem besten Weg, am Jahresende 2,5 mal so teuer zu sein wie noch im Januar. Damit beansprucht der E-Commerce-Gigant einen absoluten Spitzenplatz im Kreis der Top-Performer im S & P 500. >>>Boerse-am-Sonntag.de

Der Black Friday hat es schon längst nach Europa geschafft. Rocket Internet will ihn nun auch in Schwellenländer bringen.  >>>Internetworld.de

- BACKGROUND -

Black Friday: Erstmals haben in den USA an Thanksgiving und dem darauf folgenden Black Friday mehr Menschen online eingekauft als in den Geschäften, zeigt eine Studie der National Retail Federation. Die Online-Umsätze legten um 14 Prozent auf 2,7 Milliarden US-Dollar zu, meldet Adobe. Mehr als drei Viertel aller mobilen Bestellungen wurden über ein Apple-Gerät getätigt. Und wie immer gingen auch viele der großen Händlerwebsites angesichts des Nutzeransturms in die Knie. In den zwei Stunden vor Arbeitsbeginn waren 16 Prozent der Top-100-Händlerwebsites in Großbritannien unansprechbar. Um 20.00 Uhr betrug die durchschnittliche Ladezeit 5,67 Sekunden. Am Cyber Monday sollen Schätzungen der NRF zufolge in den USA 121 Millionen Menschen online einkaufen. Das sind 49,5 Prozent der Verbraucher, aber 4,4 Prozent weniger als im Vorjahr. >>>The Wall Street Journal / Internet Retailer / BizReport / Internet Retailing / Internet Retailer

Online-Marktplätze: Online-Marktplätze sind im Weihnachtsgeschäft der stärkste Umsatztreiber. Rund 64 Prozent der Multichannel-Händler rechnen damit, dass Online-Marktplätze der wichtigste Verkaufskanal im Weihnachtsgeschäft sind, zeigt eine Studie des E-Commerce-Center (ECC) am Institut für Handelsforschung Köln. Knapp 55 Prozent der befragten Online-Händler rechnet im diesjährigen Weihnachtsgeschäft mit steigenden Umsätzen. >>>Der Handel

Paketflut: Auf die Paketdienste kommen die schwersten Wochen des Jahres zu. Fedex rechnet weltweit mit 317 Millionen Sendungen - 12,4 Prozent mehr als im Vorjahr, UPS erwartet weltweit gar 630 Millionen Sendungen und auch Hermes will in Deutschland 36 Millionen Sendungen und damit 15 Prozent mehr als im Vorjahr ausliefern. >>>Eurotransport.de

UWG-Reform: Der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel (bevh) hat die Reform des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) kritisiert. Es sei vor allem versäumt worden, Online- und Versandhändler vor Abmahnmissbrauch zu schützen. >>>Textilwirtschaft.de

E-Recht: Ein Online-Shop darf sich selbst nur dann Outlet nennen, wenn Händler dort selbst produzierte Waren besonders günstig verkaufen. Ansonsten handelt es sich um irreführende Werbung, entschied das Landgericht Stuttgart. >>>Lebensmittelzeitung.net (für Abonnenten)

Einkaufsverhalten: Late-Night-Shopper sorgen in Deutschlands Online-Shops für die höchsten Warenkorbwerte,  zeigt eine Studie von intelliAd Media. Ab 23.00 Uhr liegen sie neun Prozent über dem Tagesdurchschnitt. >>>ecommerce-vision.de

- ZAHL DES TAGES -

274 Euro wollen die Deutschen in diesem Jahr für Weihnachtsgeschenke ausgeben, schätzt die GfK. Das sind elf Euro weniger als im Vorjahr. Allerdings werden die Menschen im laufenden Jahr deutlich mehr spenden - etwa für die Flüchtlinge. >>>Der Handel

- GEHÖRT -

"Vor einigen Monaten hat mir ein Kunde gesagt: 'Geben Sie mir lieber fünf Prozent Rabatt und schicken Sie mir dafür keinen Außendienst vorbei. Das hat mich schockiert. Kundenberatung und unsere Außendienst-Mitarbeiter zähle ich zu den großen Stärken meines Betriebs."
Vanessa Weber, Geschäftsführerin der Werkzeug Weber GmbH & Co. KG, stellt fest, dass auch im B-to-B-Segment Kunden immer weniger Interesse und Bedarf haben, einen persönlichen Kontakt zu einer Firma aufzubauen. >>>Impulse.de

- IN EIGENER SACHE -

Der "INTERNET WORLD Business Shop Award“ geht in die fünfte Runde. Wieder sucht die Redaktion die besten deutschsprachigen Online-Shops in den sieben Kategorien „Bester Online-Pure-Player“, „Bester Multichannel-Händler“, „Bester Markenshop“, „Bester B2B-Shop“, „Bester Mobile-Auftritt“, „Beste Produktpräsentation“ und „Innovativstes Geschäftsmodell“. Bewerben können sich Shop-Betreiber und Agenturen. Einreichungsschluss ist der 12. Januar 2016. Die Bearbeitungsgebühr pro Einreichung beträgt 79 Euro (zzgl. MwSt.). >>>Internetworld.de

Das könnte Sie auch interessieren