INTERNET WORLD Logo Abo

E-Commerce-Trends Bestätigt: Amazon wird HDE-Mitglied

Shutterstock / Vasin Lee
Shutterstock / Vasin Lee

Amazon wird HDE-Mitglied und präsentiert - unabhängig davon - bombastische Zahlen, der Gourmondo-Gründer erklärt, warum sein Business-Konzept scheiterte und DocMorris will lokale Apotheken über eine Plattformstrtegie einbinden.

Die E-Commerce-Trends liefern wir Ihnen täglich morgens gratis und bequem auch in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Newsletter-Abo.

- NEWS -

Amazon steigert Umsatz um 20 Prozent: Amazon hat ein weiteres Mal beeindruckende Geschäftszahlen vorgelegt. 2019 stieg der Umsatz des Marktplatz-Riesen um 20 Prozent (währungsbereinigt um 22 Prozent) auf 280,5 Milliarden US-Dollar. Der operative Gewinn stieg um fast 17 Prozent auf 14,5 Milliarden US-Dollar. Stark gewachsen sind vor allem die Einnahmen aus den Verkäufergebühren: 54 Milliarden US-Dollar hat Amazon von seinen Marktplatz-Händlern eingenommen, 30 Prozent mehr als im Vorjahr. >>>Internetworld.de

Amazon erhöht FBA-Gebühren: Zum 1. April 2020 steigen die Gebühren für die Nutzung von Amazons Fulfillment-Service auch in Deutschland. FBA wird für deutsche Händler damit durchschnittlich um fast zehn Prozent teurer. >>>Internetworld.de

Woran Gourmondo gescheitert ist: Gründer Konrad Güßbacher erklärt in den Kommentaren von "Exciting Commerce" sehr ehrlich und detailliert die Probleme des Konzepts:  Niedrige Warenkörbe, hohe Logistikkomplexität, niedrige Margen sowie geringe Kundentreue. Von den teuer erworbenen Neukunden sind nur 30 Prozent Wiederkäufer. Und von denen sind nach zwei Jahren auch nur noch 30 Prozent langfristige Stammkunden: "Der beschriebene mangelnde ROI der Kundenbasis killt das Geschäftsmodell, es skaliert nicht im Wachstum und ist deshalb nicht profitabel zu bekommen", so Güßbachers Fazit. >>>Exciting Commerce

Internet World Academy
++++ Engagement, Conversion und Loyalty optimal stimulieren ++++ 14. Februar 2020, Online-Seminar ++++  >>> Jetzt anmelden!

Schuhe24-Gruppe legt auf 75 Millionen Euro zu: Schuhe24 und Outfits24 melden für das vorige Jahr ein Plus bei den Erlösen der angeschlossenen Händler von 55 Millionen auf 75 Millionen Euro. Das entspricht einem Wachstum von 36 Prozent. "Wir konnten auf allen Bereichen das Wachstum der Vorjahre fortsetzen. Es gab mehr deutlich Händler, mehr Filialen und einen Rekord beim Umsatz", so Gründer und CEO Dominik Benner. >>>Textilwirtschaft.de

Porsche zufrieden mit Online-Verkauf: Porsche lobt den Start des neuen Vertriebskanals. "Die Online-Kunden sind durchschnittlich jünger als die Kunden im stationären Handel und bestellen unsere Fahrzeuge bisher ohne Vorabbesichtigung und außerhalb der Öffnungszeiten der Porsche-Zentren", sagte Deutschland-Vertriebschef Alexander Pollich der Automobilwoche. Im Jahr 2025 soll in Deutschland jedes zehnte Modell online verkauft werden. >>>Automobilwoche.de

DocMorris wird zur Plattform: Die Versandapotheke will auf einer Plattform das eigene Geschäft mit dem der deutschen Apotheken zusammenbringen. Die Konkurrenz sieht die flächendeckende Versorgung in Gefahr. >>>Apotheke-adhoc.de

Alternate baut neues Logistikzentrum: Im Gewerbegebiet Lückebachtal in Groß-Linden rüstet sich das E-Commerce-Unternehmen für weiteres Wachstum. Auf dem Areal soll in den kommenden Monaten ein hochmodernes Logistikgebäude mit einer Nutzfläche von 12.500 Quadratmetern für ein Hochregallager mit Platz für rund 10.000 Produkte entstehen. Weitere 9.000 Quadratmeter sind für ein viergeschossiges sogenannte "Picking Lager" vorgesehen, wo die Artikel direkt vom Regal in Behälter geladen werden. >>>Giessener-Allgemeine.de

Zalando nutzt den Boom bei Nachhaltigkeit: Der Online-Händler sieht in Konsumenten, die nachhaltige Mode suchen, eine wachsende Zielgruppe. Diesen bieten die Berliner eine neue DOB-Kapselkollektion in Zusammenarbeit mit neun nordischen Marken. Die Kollektion wurde in jedem der 17 Märkte von Zalando, einschließlich Großbritannien, unter dem Namen "Small Steps". Big Impact. by Zalando" lanciert. >>>Fashion United

- INTERNATIONAL -

Farfetch kassiert 250 Millionen Dollar: Der Online-Marktplatz für Luxusboutiquen bekommt 250 Millionen Dollar für neue Übernahmeambitionen. 125 Millionen davon steuerte Tencent bei, der Rest kam von Dragoneer. >>>WWD.com

Tchibo beschleunigt in Österreich Click & Collect: Um die Synergien zwischen stationärem und Online-Handel zu stärken, setzt Tchibo/Eduscho nun auf raschen Service bei Click&Collect-Bestellungen. Der Kunde wählt im Online-Shop seinen Lieblingsartikel aus, prüft selbstständig den Filialbestand in Echtzeit und reserviert das Produkt direkt in seiner Wunsch-Filiale. Innerhalb von nur zwei Stunden gibt es denn die Info per E-Mail, dass der Artikel abholbereit ist. >>>Cash.at

- BACKGROUND -

Was ist los auf dem Online-Matratzenmarkt: Seitdem 2013 der Hype um Matratzen-Start-ups begann, ist viel passiert – Milliardenbewertungen, Millionenumsätze. Wie stehen die Firmen heute da? >>>Gründerszene.de

- ZAHL DES TAGES -

500.000 Euro lässt sich Amazon seine Mitgliedschaft im HDE Branchengerüchten zufolge jährlich kosten. Dem Beitritt ging eine kontroverse Debatte voraus. Amazon präsentiert sich so harmlos wie möglich: "Wir sehen, dass durch die digitale Transformation die gemeinsamen Interessen mit dem Handelsverband Deutschland kontinuierlich wachsen", so ein Sprecher.  Auch der HDE glaubt, man könne nun noch stimmgewaltiger für die gesamte Handelsbranche sprechen und von der Kompetenz des neuen Kompagnons profitieren. >>>Lebensmittel Zeitung (für Abonnenten)

- GEHÖRT -

"Gespannt kann man daher sein, wann sich der HDE auch für chinesische Händler öffnet, zunehmend die treibenden Kräfte im deutschen Online-Handel."

Exciting-Commerce-Blogger Jochen Krisch kommentiert den Beitritt von Amazon zum HDE fast schon erwartungsgemäß sarkastisch. >>>Exciting Commerce

Das könnte Sie auch interessieren