INTERNET WORLD Business Logo Abo

E-Commerce-Trends 14.07.2016 Berlin will Amazon zu Transparenz zwingen

Die Bundesregierung will, dass Amazon und andere US-Konzerne den deutschen Finanzämtern Einblick in globale Erträge geben. Airbnb wendet sich Geschäftsreisenden zu und eBay UK setzt auf Nachbarschaftshilfe.

Die E-Commerce-Trends des Tages liefern wir Ihnen auch gerne täglich morgens bis spätestens 8.00 Uhr bequem und kostenlos in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Newsletter-Abo.

- NEWS -

Check24 muss seine Kunden besser informieren – so das aktuelle Urteil des Landgerichts München. Das Preisvergleichsportal muss bei der Vermittlung von Versicherungsverträgen darüber aufklären, dass es als Versicherungsmakler agiert und Provisionen kassiert. >>> Internetworld.de 

Das Taschenkaufhaus hat seinem Firmenlogo einen moderneren Look verpasst. Außerdem ist der Onlineversender für Taschen, Reisegepäck und Accessoires jetzt auch auf Instagram präsent. Dort will das Unternehmen „Trends, zeitlose Klassiker und Looks für jede Gelegenheit“ vorstellen. >>> Pressemitteilung /zur Website 

Der kleine Mode-Versender Revel in Thüringen hat ehrgeizige Pläne: Seit Juni verkauft der Onlineshop individuelle Damenbekleidung, die in Indien gefertigt wird. Momentan beschäftigt das Unternehmen zwei Mitarbeiter und hat 50 Kunden in seiner Datei. Doch bereits in zwei Jahren will man auf zehn bis fünfzehn Mitarbeiter aufstocken und nach Russland expandieren. >>> Thüringer Allgemeine        

 - INTERNATIONAL -

Airbnb will jetzt auch Geschäftsreisende ansprechen. Dazu wird der Unterkunfts-Vermittler mit den drei Travel Management Unternehmen American Express Global Travel, BCD und Carlson Wagonlit Travel  zusammenarbeiten. Die Travel Management Unternehmen können ihren Kunden somit auch die Privat-Unterkünfte von Airbnb als Option anbieten. >>> Travelnews 

EBay startet in Großbritannien ein neues Projekt namens eBay Neighbourhood. Erfahrene Privatverkäufer können ihren Nachbarn dabei helfen, ungeliebte Artikel auf eBay los zu werden. Dafür erhalten sie eine Provision von 40 Prozent des Erlöses. Eine eigens geschaffene Plattform soll Helfer und Hilfesuchende zusammenbringen. >>> eCommerce Bytes            

 - BACKGROUND -

Steuern: Das Bundeskabinett hat am Mittwoch einen Gesetzentwurf befürwortet, wonach Internet-Unternehmen wie Apple, Amazon, Facebook oder Google Finanzämtern einen Einblick in die globale Aufteilung ihrer Erträge und Steuern geben müssen. Sie sollen vom Wirtschaftsjahr 2016 an länderspezifische Berichte vorlegen ("Country-by-Country-Reporting"). Damit will die Bundesregierung erste Punkte des Aktionsplans der OECD und der G20-Staaten umsetzen. Ziel ist es, die Praktiken internationaler Konzerne zur Steuervermeidung zu bekämpfen. >>> Heise.de 

Kongresse: Der Versandhandelstag wird in E-Commerce-Tag umbenannt. Die Veranstaltung informiert seit dem Jahr 2000 über Trends und Herausforderungen im Handel. Mit der Namensänderung will man der aktuellen Entwicklung Rechnung tragen. >>> Etailment 

Omnichannel: Der moderne Omnichannel hat viele Gesichter. So experimentieren zum Beispiel auch Online-Pureplayer immer häufiger mit Offline-Initiativen. Commercetools, ein Anbieter cloudbasierter E-Commerce-Technologie hat zusammen mit dem IT-Haus All for One Steeb eine Whitepaper-Serie zu diesem Thema aufgelegt. Der erste Teil behandelt die Vorteile einer kundenzentrierten Omnichannel-Strategie. >>> Pressemitteilung / zum Whitepaper 

Gewährleistungsrecht: Wenn ein Kunde Nacherfüllung aufgrund von Sachmängeln verlangt und der Händler darauf nicht reagiert, kann der Kunde unter Umständen vom Vertrag zurücktreten. Sein Geld erhält er zurück. Das entschied der BGH in einem Urteil vom 13. Juli. >>> Shopbetreiber Blog 

Logistik: Die Göde-Gruppe hat mit  „Paksafe“ eine weitere Alternative zu den Paketkästen der DHL auf den Markt gebracht. Die Box lässt sich an der Wohnungstür befestigen. Geöffnet wird sie entweder über einen RFID-Chip oder mit einer PIN, die man über ein Tastenfeld eintippen kann. Ein Paketkasten kostet 169,50 Euro. >>> Neuhandeln.de       

- ZAHL DES TAGES -

Mehr als sieben Millionen Produkte wurden am Amazon-Prime-Day in Deutschland verkauft. Besonders beliebt waren Amazon-Produkte wie der Fire TV Stick und das Kindle Paperwhite. >>> Internetworld.de   

Das könnte Sie auch interessieren