INTERNET WORLD Business Logo Abo

E-Commerce-Trends Asos streicht sein Print-Magazin

Shutterstock / Vasin Lee
Shutterstock / Vasin Lee

Asos muss sparen, Zalando setzt auf Nachhaltigkeit, C&A experimentiert mit Conversationel Commerce, Douglas schafft Raum für Influencer, Walz macht gute Geschäfte mit Jung und Alt und Bol.com schielt auf die LOHAs.

Die E-Commerce-Trends liefern wir Ihnen täglich morgens gratis und bequem auch in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Newsletter-Abo.

- NEWS -

Zalando setzt auf Nachhaltigkeit: Der Berliner Modeversender hat ambitionierte Nachhaltigkeitspläne vorgestellt. Der Fashion-Händler verpflichtet sich zur Klimaneutralität für das eigene Geschäft, Lieferungen und Retouren. Bis 2023 will Zalando zudem unter anderem bei seinen Verpackungen Einwegplastik abschaffen. >>>Internetworld.de

C&A experimentiert mit Conversational Commerce: Bei C&A hat man sich gefragt, wie man die Sprachsteuerung nativ in digitale Marketingmaßnahmen integrieren kann. Entstanden ist dabei ein völlig neues Werbemittel, das erstmals Voice mit E-Commerce verbindet: das sogenannte "Dynamic Voice Activated Ad". >>>Horizont.net

Internet World Academy
++++ Google Retargeting: Shop-Umsätze erhöhen ++++ 19. November 2019, Online-Seminar ++++  >>> 4 Plätze frei  

Douglas eröffnet neuen Flagshipstore in Berlin: Die Drogeriemarktkette setzt voll auf Erlebnisshopping. Neben der engen Verknüpfung von On- und Offline-Angeboten gibt es eine Beauty Lounge und die Douglas Beauty School. Außerdem steht Social Media-Stars ein separater Influencer Room zur Verfügung. >>>Internetworld.de

Wie Walz mit Jung und Alt gute Geschäfte macht: Unter den Top-Onlineshops 2018 belegt baby-walz.de Platz 76. Grund genug, sich die Walz Versandhandel-Gruppe näher anzuschauen. Und siehe da: Man entdeckt einen heimlichen Star. >>>Etailment.de

- INTERNATIONAL -

Amazon erlaubt Sternebewertungen ohne Text-Rezension: Nach monatelangen Tests hat Amazon sein Produktbewertungssystem radikal verändert. Statt ausführlichen "Reviews" (Rezensionen) mit Überschrift, Text und Sternebewertung können Kunden jetzt ihre Meinung in "Ratings" ausdrücken - und dafür nur 1 bis 5 Sterne vergeben, ohne Begründung. Dafür genügt ein einzelner Klick.  >>>Marketplace Pulse

Asos streicht sein Print-Magazin: In Großbritannien verschickte der Londoner Modeversender seit 2007 an seine Kunden ein kostenloses Print-Magazin. Damit ist jetzt Schluss. Der etwas kriselnde Online-Händler muss sparen. >>>Marketingweek.com

Internet World Academy
++++ Conversion-Optimierung: Usability und User Experience optimieren ++++ 07. November 2019, Online-Seminar ++++  >>> 6 Plätze frei  

Bol.com schielt auf LOHAS: Der niederländische Online-Marktplatz will gezielt Kunden ansprechen, die auf einen nachhaltigen Lebensstil setzen. Auf einer eigenen Themenseite werden solche Produkte nun gebündelt dargestellt. 6.500 Artikel sind aktuell im Sortiment. >>>Internet Retailing

- BACKGROUND -

Direkter Weg zum Kunden - warum der klassische Handel kaum noch gebraucht wird: So war die gute, alte Handelszeit: Die Industrie stellte her, der Handel stellte es ins Regal - der Kunde kaufte, was er kaufen sollte. Heute kauft der Kunde das, was er will. Daher wird bald nur noch das produziert - und direkt an ihn verkauft. Klingt einfach, hat aber noch Tücken. >>>Etailment.de

Deutschland hat ein Papier-Problem: Deutschland ist beim Papierverbrauch Spitzenreiter der G20-Staaten. Besonders im Onlinehandel werden viele Papierverpackungen verwendet. Alternativen sind gefragt – umweltfreundliche zu finden ist jedoch schwierig. >>>Wiwo.de

- ZAHL DES TAGES -

84 Prozent der Deutschen haben in den vergangenen Monaten auf dem Online-Marktplatz Amazon eingekauft. Zu diesem Ergebnis kommt eine Analyse der Marktforscher von Mintel. >>>Internetworld.de

- GEHÖRT -

"Wir haben festgestellt, dass die Preistransparenz in der Kaufentscheidung der E-Commerce-Nutzer keine Rolle spielt."

Die Drogeriemarktkette dm hatte zum Start des Online-Shops den örtlichen Märkten die Option genommen, selbst die Preise an den Wettbewerb anzupassen, um Kunden online und im Laden dieselben Preise zu bieten. Das hat Kerstin Erbe, Geschäftsführerin Produktmanagement bei dm, jetzt aufgehoben. Der Grund: Den Kunden ist es egal. >>>Horizont.net

Das könnte Sie auch interessieren