INTERNET WORLD Business Logo Abo
Amazon 04.02.2015
Amazon 04.02.2015

E-Commerce-Trends 04.02.15 Aponeo erweitert Same Day Delivery

Die Online-Apotheke Aponeo liefert in Berlin auch rezeptpflichtige Medikamente per SDL aus, der Schuhversender Gebrüder Götz wirbt erstmals im TV und Kauf-in-deiner-Stadt.de geht am 4. März online.

Die E-Commerce-Trends des Tages liefern wir Ihnen auf Wunsch gerne auch jeden Morgen vor 8.00 Uhr bequem und kostenlos in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht’s zum Newsletter-Abo.

- NEWS -

Die Online-Apotheke Aponeo erweitert ihr Same-Day-Delivery-Angebot. Konnten bislang nur rezeptfreie Produkte per SDL bestellt werden, funktioniert dies ab sofort auch für rezeptpflichtige Medikamente. Allerdings ist der Service nur auf den Großraum Berlin beschränkt. Der Aufwand ist nicht unerheblich. Aponeo lässt das Rezept per Kurier vom Kunden abholen und zu Aponeo liefern. Dort wird die Bestellung abgewickelt und dann von DHL Paket in zwei Lieferzeitfenstern zwischen 18 und 20 Uhr oder 20 bis 22 Uhr geliefert. Der Preis: 3,95 Euro bis zu einem Bestellwert von 25 Euro. Danach ist der Service kostenfrei. >>>Neuhandeln.de

Der Schuhversender Gebrüder Götz hat seinen ersten TV-Flight gestartet. Thematisiert wird das Angebot für die ganze Familie. >>>Neuhandeln.de

Das Local-Commerce-Portal des Duisburger Wochen-Anzeigers, Kauf-in-deiner-Stadt.de, startet am 4. März. Dort hat der Einzelhandel vor Ort die Möglichkeit, ausgesuchte Produkte zu präsentieren. Kunden können sich zuhause umsehen, Produkte online reservieren und im Geschäft abholen. >>>Lokalkompass.de

Ein Online-Shop für Outdoor-Ausrüstung sucht einen neuen Besitzer. Der auf Plentymarkets basierende Shop wurde 2009 gegründet, umfasst rund 2.500 Artikel, ist Trusted Shops zertifiziert und mobil optimiert. Der Bruttojahresumsatz inklusive Amazon lag 2014 bei 584.883 Euro. Die Umsatzrentabilität wird mit 13,94 Prozent angegeben. Im Kundenstamm finden sich 20.498 Adressen. >>>Shopanbieter.de

- INTERNATIONAL -

Neue Multichannel-Gerüchte um Amazon: Angeblich interessiert sich der E-Commerce-Riese für die Filialkette der insolventen US-Elektronikfachmarktkette RadioShack. >>>Internetworld.de

Der britische Online-Supermarkt Ocado, der schon dem stationären Konkurrenten Morrison’s beim späten E-Commerce-Start technisch unter die Arme griff, will in diesem Jahr für die Frauenzeitschrift „Marie Claire“ einen Online-Shop starten. Die Geschäfte laufen auch so gut für die Briten: Der Vorsteuergewinn 2014 liegt bei 2,7 Millionen Pfund - nach einem Verlust von 12,5 Millionen Pfund im Vorjahr. Die Umsätze stiegen um 19,8 Prozent auf 948,9 Millionen Pfund. >>>Internet Retailing

Der österreichische Sportbekleidungshersteller Löffler kann mit dem Online-Handel derzeit nicht viel anfangen: „Wir müssen uns irgendwann der Thematik stellen. Premiumprodukte dürfen aber nicht zu Schleuderpreisen verkauft werden“, so eine Sprecherin. >>>Suedtirolnews.it

Everycook heißt ein neues Küchengerät, das ähnlich wie das Vorwerk-Verkaufswunder Thermomix eigenständig fertige Gerichte kochen kann. Allerdings geht Everycook-Entwickler Alexis Wiasmitinow noch einen Schritt weiter. Das Gerät soll nämlich die für ein Gericht benötigten Zutaten auch gleich über einen Online-Shop bestellen können. >>>Golem.de

TripAdvisor hat den Hersteller der Reisetagebuch-App Rove, ZeTrip, übernommen. Damit will das Unternehmen Kontakt zu Nutzern intensivieren, von denen es sich Bewertungen erhofft. >>>ZDNet.de

- BACKGROUND -

Mobile Commerce: Rund 16 Prozent der weihnachtlichen Online-Umsätze wurden laut einer Adobe-Studie über mobile Geräte ausgelöst. >>>Lebensmittelzeitung.net (nur für Abonnenten)

Adblocker: Vermutungen gab es schon lange, jetzt ist klar: Neben Google geben auch Microsoft, Amazon und Taboola Geld dafür aus, dass über sie gebuchte Anzeigen trotz Werbeblocker ausgeliefert werden. >>>Internetworld.de

Digitale Preisschilder: Die Zukunft des Preisschilds ist digital. Preisanpassungen in Echtzeit eröffnen dem stationären Handel ungeahnte Chancen, denn sie stellen die fehlende Verbindung zum Omni-Channel-Handel dar. >>>Internetworld.de

Double-Opt-In: Double-Opt-in gilt eigentlich als die einzig richtige Methode, wenn es darum geht, die Anmeldung eines Kunden rechtssicher abzuwickeln. Ein Gerichtsurteil stellt dieses Verfahren in Frage. In einem Urteil vom 16. Dezember 2014 stufte das Amtsgericht Berlin Pankow/Weißensee die Bestätigungsmail bereits als unerwünschte Werbung ein. >>>Internetworld.de

Umsatzsteuer: Beim E-Commerce im Ausland sind viele rechtliche und steuerliche Aspekte zu beachten, Eines der zentralen Themen ist dabei die Umsatzsteuer, die die eine oder andere Falle auf Lager hat. t3n.de hat die wichtigsten Infos für 2015 zusammengestellt. >>>t3n.de

- GEHÖRT -

"Bei Amazon versuchen wir beständig den bestmöglichen Preis anzubieten. Wir sind definitiv besessen davon, sicherzustellen, dass wir den bestmöglichen Preis haben. Wir analysieren Preise offline und online, um sicherzustellen, dass wir das Preisniveau halten oder, wo möglich, unterbieten können.“
Anlässlich des 10. Geburtstags von Amazon Prime ließ sich der Programm-Chef Greg Greeley vom „Wall Street Journal“ interviewen. Gesagt hat er in vielen Sätzen allerdings nicht viel. >>>Internetworld.de

Das könnte Sie auch interessieren