INTERNET WORLD Logo Abo

E-Commerce-Trends 15.06.18 Anna Alex verlässt Outfittery

Outfittery verliert eine Gründerin, Amazon dampft 1-Stunden-Lieferung in Berlin ein, Otto startet eine Liefer-Flat, Zalando eröffnet sein viertes Outlet, Karstadt nutzt erfolgreich Paketbeilagen und Wish setzt sich zur Fußball-WM genial in Szene.

Die E-Commerce-Trends liefern wir Ihnen täglich morgens gratis und bequem auch in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Newsletter-Abo.

- NEWS -

Outfittery: Anna Alex hat aus Outfittery ein erfolgreiches Mode-Unternehmen gemacht. Nun sucht die Gründerin eine neue Herausforderung. >>>Handelsblatt.com

Amazon: Der E-Commerce-Riese dampft in Berlin seine "ultraschnelle Zustellung innerhalb einer Stunde" für Artikel des täglichen Bedarfs und regionale Spezialitäten ein. Nach Ablauf eines Mietvertrages am Kudamm-Karree liefert Prime-Now Bestellungen jetzt vom Borsigturm. Damit ist die Schnellieferoption nicht nur in Berlin-Mitte, sondern auch in großen Teilen der City West weggefallen. >>>Supermarktblog

Otto: Knapp elf Jahre nach dem Launch von Amazon Prime in Deutschland startet auch Otto eine Liefer-Flatrate. Für eine Jahresgebühr von 19 Euro können sich Otto-Kunden ein Jahr lang alle Otto-Bestellungen kostenfrei liefern lassen. Das neue Kundenbindungsprogramm "Otto Up" hingegen gibt es kostenlos. >>>Internetworld.de

Zalando: Der Berliner Onlinehändler baut sein Flächenkonzept weiter aus und hat nun bereits sein viertes Outlet in Deutschland eröffnet. Standort der neuen Filiale ist die Burgstraße in der Leipziger Innenstadt, wo sich das Unternehmen künftig auf rund 1.000 Quadratmetern Verkaufsfläche präsentiert. >>>Fashion United

Ohlala: Pia Poppenreiters Online-Plattform vermittelt bezahlte Dates. Das Startup erlebte Höhen und Tiefen. Jetzt plant die Gründerin einen ICO. >>>Gründerszene.de

Home24: Wer hat damals eigentlich wen übernommen: Home24 Fashion4Home oder umgekehrt? Jochen Krisch und Marcel Weiß nehmen den Börsenprospekt zum Anlass und sprechen in den jüngsten Exchanges über die aktuelle Strategie von Home24 und die spannendsten Entwicklungen in der Möbelbranche. >>>Exciting Commerce

11teamsports: Der Online-Shop für Fußball und Teamsport expandiert erneut auch stationär. Nachdem im Mai ein neuer Store in Köln eröffnet wurde, konnten Teamsportler am 8. und 9. Juni auch in Kaiserslautern mit dem Händler feiern. Auf 350 Quadratmetern wurde dort der elfte deutsche Store des Multichannel-Filialisten aufgesperrt. >>>SAZ Sport

Galeria Kaufhof: Um das Online-Geschäft noch im Bestellpaket effizient mit den 96 Warenhäusern zu verbinden, setzt die Warenhauskette auf die personalisierten Paketbeilagen des Münchner Start-ups Adnymics. Mit Erfolg: Die Konversionsrate der Beileger liegt bei durchschnittlich mehr als sechs Prozent, der Warenkorbwert stieg um rund 20 Prozent. >>>Shopanbieter.de

ATP: Der Autoteilehändler bietet über einen eigenen Online-Shop sowie über Plattformen wie eBay und Amazon rund 900.000 Artikel an. Um die Disposition einheitlich aufzustellen und manuelle Prozesse abzulösen, entschied sich das Unternehmen für die Einführung einer neuen Bestandsmanagementsoftware. >>>Logistra.de

Gerry Weber: Das schwer angeschlagene Modeunternehmen will mit strikter Kundenfokussierung und Digitalisierung nach innen und außen die Kehrtwende schaffen. Kann das gelingen? >>>wuv.de

- INTERNATIONAL -

Wish: Mit einer Influencer-Kampagne mit Fußball-Giganten wie Gianluigi Buffon und Robin van Persie, die diesmal nicht bei der Fußball-WM 2018 spielen, bringt sich die Shopping-App Wish geschickt ins Gespräch. >>>wuv.de

Nespresso: In Österreich bietet Nespresso seinen Kunden jetzt eine taggleiche Lieferung an. Kaffee, der online oder per Telefon bis 12 Uhr mittags bestellt wird, wird werktags zwischen 17 und 21 Uhr mit der Österreichischen Post geliefert. Die neue Zustelloption ist für 3,90 Euro vorerst in Wien, Graz und Linz verfügbar.  >>>Logistik Express 

Ikea: Der schwedische Einrichtungskonzern will bis zum Jahr 2025 100 Prozent aller Kundenlieferungen emissionsfrei abwickeln. Dazu sollen Elektrofahrzeuge oder andere emissionsfreie Fahrzeuge genutzt werden. Zudem werde nach Lösungen gesucht, neue Läden in den Stadtzentren und damit näher am Kunden zu eröffnen, um die Transportemissionen von Mitarbeitern und Kunden zu verringern. >>>Eurotransport.de

Uber: Der Taxischreck verkauft zum Personentransport jetzt auch noch die dazugehörige Versicherung. Damit können sich Passagiere on demand und auf Tagesbasis finanziell gegen Unfälle und Tod in einem Ride-Sharing-Fahrzeug absichern. >>>WSJ.com

Click & Boat: Das französische Airbnb für Boote hat eine Finanzierungsrunde über vier Millionen Euro abgeschlossen. Mit dem Geld will das Startup weiter expandieren und Wettbewerber in Expansionszielen wie den Niederlanden oder Russland übernehmen. >>>NGIN Mobility

- BACKGROUND -

E-Food: Die umsatzstärksten Anbieter von E-Food in Deutschland sind Amazon.de und Hellofresh.de mit 100 bis 200 Millionen Euro Umsatz. Rewe.de landet direkt dahinter mit einem Umsatz von 50 bis 100 Millionen Euro. Das zeigt eine aktuelle EHI-Studie. >>>Ehi.org

Blockchain: Wenn es eine Firma gibt, die den Nutzen der vielbeschworenen Blockchain-Technik in der realen Wirtschaft (also außerhalb der Kryptowährungs-Blase um Bitcoin) bezeugen könnte, ist es Ripple. Doch das Unternehme hat erkannt: Die Technik hat Schwächen. Man kann nicht die ganze Welt in eine Blockchain packen. >>>manager-magazin.de

Kassenloses Bezahlen: Microsoft soll derzeit an einer Technologie arbeiten, welche die Notwendigkeit von Kassierern und Kassen in einem Geschäft beseitigen soll. Damit zielt das Unternehmen auf die neuen automatisierten Lebensmittelgeschäfte von Amazon ab. Die Technologie von Microsoft soll Händlern helfen, mit Amazons eigenem hochautomatisierten Geschäft mithalten zu können, das im Januar in Seattle für die Öffentlichkeit geöffnet wurde. >>>Wirtschaft-tv.com

Conversational Commerce: Voice Search ist das Trendthema im Moment, an Jubelzahlen mangelt es nicht. Hat die Sprachsuche dabei wirklich das Potenzial, dem screen-basierten Search Marketing gefährlich zu werden? >>>Internetworld.de

B2B-Commerce: Das Internet schafft neue B2B-Netzwerke für den globalen Handel. Diese digitalen Lösungen erhöhen mit automatisierten Prozessen die Effektivität bei der Durchführung von Transaktionen. >>>Internetworld.de

- ZAHL DES TAGES -

Fast ein Drittel (32 Prozent) der vom EHI Retail Institut befragten Händler mit einer Retourenquote von über null Prozent bittet in bestimmten Fällen seine Kunden, die Artikel trotz Retourenanmeldung und -gutschrift nicht zurückzusenden. Denn eine Rücksendung von Artikeln, die ohnehin nicht aufbereitet und wieder vermarktet werden können, würde nur unnötige Kosten verursachen und wäre daher wirtschaftlich nicht sinnvoll. >>> Pressemitteilung 

- GEHÖRT -

"Alibaba und JD.com wollen globale Spieler werden. Sie haben die Kraft zu eigenständigen Innovationen – und liegen daher technisch teils schon vor dem Silicon Valley."

EY-Partner Chandan Joshi ist davon überzeugt, dass die chinesischen Player bis spätestens 2030 global präsent seien. Helfen könnten dabei Zukäufe. >>>Handelsblatt.com (Paid)

Das könnte Sie auch interessieren