INTERNET WORLD Business Logo Abo

E-Commerce-Trends 02.11.15 Amazon liefert um Mitternacht

Amazon startet Midnight-Delivery, Coburg, Günzburg und Pfaffenhofen werden digitale Einkaufsstädte, Uber konzentriert sich in Deutschland auf München und Berlin und der Einzelhandel sucht Lehrlinge.

Die E-Commerce-Trends des Tages liefern wir Ihnen jeden Morgen vor 8.00 Uhr bequem und kostenfrei in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Online-Abo.

- NEWS -

Coburg, Günzburg und Pfaffenhofen sind die drei Städte, die das bayerische Wirtschaftsministerium für das Modellprojekt "Digitale Einkaufsstadt" ausgewählt hat. Alle drei sollen zwei Jahre lang auf ihrem Weg zur digitalen Einkaufsstadt begleitet werden. >>>NP-Coburg.de

Der Fahrdienstvermittler Uber zieht sich in Deutschland vorerst aus Hamburg, Frankfurt und Düsseldorf zurück. Stattdessen will sich das Unternehmen auf die beiden größten Uber-Städte Berlin und München konzentrieren, wo rund 70 Prozent des Deutschlandgeschäfts erzielt werden. >>>Wiwo.de

Zalando zeigt in seiner neuen App-Version, wie sich soziale Netzwerke und Mobile Commerce sinnvoll miteinander verbinden lassen. Instagram wird dabei zu einer Art Schaufenster. >>>Etailment.de

Der Schuhhersteller Boxfresh launcht einen Online-Shop für die DACH-Region. Stationär führen Fachhändler wie Görtz, SideStep oder Humanic die Marke. >>>Schuhmarkt-News.de

Ebay startet unter dem Namen "Sneaker Spot" einen Bereich für Sneaker-Fans. Dort werden Klassiker, neue Modelle sowie Limited Editions gebündelt. Anstehende Neuerscheinungen gibt es in der Rubrik "Upcoming Releases". >>>Schuhmarkt-News.de

Der Textilfilialist Cubus aus Norwegen hat in Deutschland einen Webshop gelauncht. Angeboten werden Damenmode, Wäsche und Accessoires. >>>Textilwirtschaft

MyToys.de expandiert in der Fläche. Die neue Filiale in Aachen ist die erste seit drei Jahren, die der Multichannel-Spielwarenhändler eröffnet. >>>Neuhandeln.de

Das polnische Startup Showroom verkauft unter shwrm.de Mode junger Independent-Designer im Netz. Um bekannter zu werden, hat sich das Unternehmen von Jung von Matt einen TV-Spot kreieren lassen. Das Geld dafür stammt von ProSiebenSat.1. Shwrm.de hatte den dritten Platz beim SevenVentures Pitch gewonnen. >>>Horizont.net

- INTERNATIONAL -

Näher beim Kunden geht nicht: Amazon (I) will die neue Version des Gaming-Hits "Call of Duty: Black Ops 3" in 20 US-Städten am Erscheinungstermin pünktlich um Mitternacht ausliefern. Spielefans sparen sich so den Gang in die Läden, die den Titel ebenfalls ab Mitternacht im Sortiment haben. Damit alles klappt, werden die Bestellungen allerdings limitiert - und Kunden müssen über die Prime-Now-App vorbestellen. >>>Engadget.com

Amazon (II) hat seinen Black-Friday-Deals-Store gelauncht. Bis zum 22. Dezember sollen Kunden darin Zehntausende Superschnäppchen aus den Sortimenten Technik, Spielzeug und Mode finden. >>>CNet.com

Walmart will per App die Wartezeiten beim stationären Pick-Up von Online-Bestellungen verkürzen. Kunden können darüber am Eingang des Ladens Bescheid geben, dass sie da sind und Verkäufer daraufhin die Bestellung vorbereiten. >>>Engadget.com

Target will mit Gratis-Versand und einem neuen internationalen Webshop in diesem Weihnachtsgeschäft online so richtig Kasse machen. Der Gratisversand startet am 1. November und endet am 25. Dezember. Derweil hält Walmart an seinem Mindestbestellwert von 50 US-Dollar für Gratisversand fest, bei Best Buy müssen Kunden dafür wenigstens für 35 US-Dollar bestellen. >>>Retailing Today

QVC hat eine App für Apple TV gelauncht. Kunden in den USA können sie bereits nutzen, um am TV-Bildschirm einzukaufen. Großbritannien und Deutschland folgen in den kommenden Wochen. >>>Retailing Today

Showroomprivé sammelte bei seinem Börsengang am vergangenen Freitag 226 Millionen Euro ein. Die Unternehmensbewertung liegt bei 660 Millionen Euro. 2018 will das Unternehmen 750 Millionen Euro Umsatz erzielen. Im vergangenen Jahr waren es 350 Millionen Euro. >>>Textilwirtschaft

- BACKGROUND -

Online-Logistik: Same-Day-Delivery wird von Kunden wenig nachgefragt. Zu der nicht allzu neuen Erkenntnis liefert das Handelsblatt neue Zahlen. So zählt Media Saturn selbst für große Filialen gerade einmal bis zu 20 Expresslieferungen am Tag. Das hält das Münchner Startup DBike allerdings nicht davon ab, eine Einstundenlieferung per Fahrradkurier in München auf die Beine zu stellen. >>>Handelsblatt.com /t3n.de

E-Commerce-Entwicklung: Der Einzelhandel in Deutschland hat im September 2015 ein Umsatzplus von 3,4 Prozent (preisbereinigt) im Vergleich zum Vorjahr verzeichnet. Überdurchschnittliche Wachstumsraten erzielte dabei, wie auch schon in den Vormonaten, der Internet- und Versandhandel. Hier liegt das Umsatzplus bei 8,6 Prozent im Jahresvergleich. Zu diesem Ergebnis kommt das statistische Bundesamt. >>>Internetworld.de

Abo-Commerce: Der Hype um das Geschäftsmodell Abo-Commerce hat Ernüchterung Platz gemacht. Das Hauptproblem: Kunden, die ihre Abos zu früh kündigen, und zu hohe Marketing-Kosten. >>>Internetworld.de

Web-Weihnachten: Nach Wunschzettel schenken war gestern: Heute lassen sich die Schenkenden vor allem im Geschäft oder in Online-Shops inspirieren. Fünf Chancen, die sich daraus für den Handel ergeben. >>>Internetworld.de

- ZAHL DES TAGES -

Jeder zwölfte Ausbildungsplatz im deutschen Einzelhandel ist aktuell noch unbesetzt, meldet der Handelsverband Deutschland. Der Ruf der Branche ist schlecht. Bei einer Befragung des Deutschen Gewerkschafts-Bundes (DGB) zur Ausbildungsqualität zeigten sich Azubis im Handel mit am unzufriedensten. >>>Der Handel

- GEHÖRT -

"Ich glaube, in zwei oder drei Jahren werden Amazon und die deutschen Discounter direkte Wettbewerber sein." Handelsexperte Thomas Täuber von der Unternehmensberatung Accenture sieht den deutschen Lebensmittelhandel im Wandel. >>>Welt.de

"Wenn wir das Gefühl haben, es entwickelt sich für den Kunden ein neuer Marktpreis, und das kann bei manchen Produkten mehrmals am Tag sein, reagieren wir darauf."
Amazon-Deutschland-Chef Ralf Kleber räumt ein, dass Kunden für Produkte auf Amazon unterschiedliche Preise zahlen. >>>Sueddeutsche.de

"We are in the growth phase where companies around us are investing in discounting and marketing. Now that is one way of gaining market share but that is not a sustainable way of building a business. If that is your only strategy, then you are building a very transactional customer base... the moment you stop giving discounts, they will not come back to you."
Jabong-Interimschef Nils Chrestin erklärt, wie er den aggressiven Wettbewerb in Indien sieht. >>>Exciting Commerce

Das könnte Sie auch interessieren