INTERNET WORLD Logo Abo
Alibaba

Bilanz Alibaba muss Milliardenverlust einstecken

Shutterstock/NYC Russ
Shutterstock/NYC Russ

Dämpfer für Alibaba: Der chinesische Online-Handelsriese meldet im abgelaufenen Quartal einen Verlust von 2,8 Milliarden Euro. Auch der Umsatz fiel geringer aus als erwartet.

Wegen schlecht laufender Investments hat der chinesische Online-Handelsriese Alibaba im abgelaufenen Quartal einen Milliardenverlust erlitten. Unter dem Strich entfällt auf die Aktionäre ein Verlust von 20,6 Milliarden Yuan (2,8 Milliarden Euro), wie das Unternehmen mitteilte. Im Vorjahreszeitraum hatte Alibaba noch einen Gewinn von etwa 5,4 Milliarden Yuan gemeldet. Analysten hatten für das zweite Quartal mit einem Nettogewinn von 18,8 Milliarden Yuan gerechnet.

Effizienzsteigerungen bei Ele.me und Taobao

Der Umsatz der drei Monate bis Ende September stieg um drei Prozent auf rund 207,2 Milliarden Yuan und fiel damit ebenfalls geringer aus als erwartet. Davon blieben vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) sowie Sondereffekten rund 43,3 Milliarden Yuan übrig, was gegenüber dem Vorjahresquartal einem Plus von fast einem Viertel entspricht. Alibaba begründete die Entwicklung unter anderem mit Effizienzsteigerungen bei seinem Lieferdienst Ele.me sowie der Shopping-Plattform Taobao.

Die Alibaba-Aktie gab im frühen Handel zunächst nach, drehte dann aber in die Gewinnzone. Zuletzt notierte das Papier sechs Prozent höher.

Ihr wollt in Sachen E-Commerce auf dem Laufenden bleiben? Da haben wir zwei Angebote für euch in petto:
  • Unser daily-Newsletter informiert einmal täglich mit News, aber auch tiefen Insights und Analysen über die wichtigsten Themen aus der digitalen Commerce- und Marketing-Branche. Jetzt kostenlos abonnieren!
  • Early birds, die bereits am frühen Morgen wissen wollen, was im nationalen und internationalen E-Commerce alles los ist, legen wir die Commerce Shots ans Herz: Jetzt abonnieren!