Foto: shutterstock.com/Wright Studio
Datenschutz
So entstehen Interessenprofile, die wiederum dazu dienen, Usern Werbung oder Produkte einzublenden, die zu ihren Interessen passen. Dabei muss der Datenschutz gewahrt bleiben. Laut Telemediengesetz muss ein Anbieter die Besucher seiner Seite über Art, Umfang und Zweck der Erhebung und Verwendung von personenbezogenen Daten informieren. Targeting-Anbieter und Vermarkter betonen, dass es nicht darum geht, einzelne Personen zu identifizieren, sondern anonyme Profile zu erstellen und die User bestimmten Zielgruppen zuzuordnen. Cookies regelmäßig zu löschen, ist eine Möglichkeit, die eigene Privatsphäre im Netz stärker zu schützen.
weitere Themen
Sponsored Post
09.02.2018

Driving to the Cloud - Datencenter Seminar mit PwC und Juniper Networks


Geplante Entschärfung
vor 10 Stunden

Kontroverse um Änderung bei Datenschutzbeauftragten


Daten gegen Geld
vor 14 Stunden

"eBay für Daten": BitsaboutMe startet in Deutschland


Separate App denkbar
vor 5 Tagen

YouTube erwägt nach Kritik Kinderschutzmaßnahmen


Allianz Arena
17.06.2019

Stadion des FC Bayern bekommt KI-Sicherheitssystem


Bundesinnenministerium
17.06.2019

Keine Verschlüsselungsverbote für Chat-Dienste



Jahresbilanz
17.06.2019

Die größten Probleme mit der DSGVO


Datenschutz
13.06.2019

Netzagentur verliert Gmail-Streit mit Google vor EuGH


Nach einem Jahr DSGVO
11.06.2019

Die 5 größten Datenschutz-Fehltritte


Google Assistant liegt vorn
11.06.2019

Jeder Dritte in Deutschland nutzt Sprachassistenten


Gastkommentar
09.06.2019

Warum die Blockchain den Handel revolutionieren wird