Foto: shutterstock.com/Wright Studio
Datenschutz
So entstehen Interessenprofile, die wiederum dazu dienen, Usern Werbung oder Produkte einzublenden, die zu ihren Interessen passen. Dabei muss der Datenschutz gewahrt bleiben. Laut Telemediengesetz muss ein Anbieter die Besucher seiner Seite über Art, Umfang und Zweck der Erhebung und Verwendung von personenbezogenen Daten informieren. Targeting-Anbieter und Vermarkter betonen, dass es nicht darum geht, einzelne Personen zu identifizieren, sondern anonyme Profile zu erstellen und die User bestimmten Zielgruppen zuzuordnen. Cookies regelmäßig zu löschen, ist eine Möglichkeit, die eigene Privatsphäre im Netz stärker zu schützen.
weitere Themen
Sponsored Post
09.02.2018

Driving to the Cloud - Datencenter Seminar mit PwC und Juniper Networks


Polnische Suchmaschine
vor 1 Tag

Gesichtserkennung: Deutsche Politik nimmt Start-up PimEyes ins Visier


Kommentar
vor 6 Tagen

Millionen-Bußgeld für AOK BaWü: Wenn der Datenschutz die Allgemeinheit bestraft


Finanzdienstleistungen
07.07.2020

Deutsche Bank holt sich Google als IT-Partner ins Haus


Datenschutz
06.07.2020

Führende Videokonferenzsysteme fallen bei Kurztest durch


Wertvolle Gesundheitsdaten
03.07.2020

Fitbit-Übernahme durch Google besorgt Verbraucherschützer



Für eine gezielte Ansprache
28.06.2020

Datenbereinigung: Schritt für Schritt zu sauberen (Kunden-)Daten


Punktsieg für Wettbewerbshüter
25.06.2020

Bundeskartellamt vs. Facebook: Die Folgen des Urteils


Aktivitätsdaten
25.06.2020

Google verbessert Datenschutz


Entscheidung des BGH
24.06.2020

Facebook muss bei Intensität von Datennutzung Auswahl lassen


Zulässige Schutzmaßnahmen
19.06.2020

Vom Homeoffice zurück ins Büro: Das müssen Firmen rechtlich beachten