Foto: shutterstock.com/Wright Studio
Datenschutz
So entstehen Interessenprofile, die wiederum dazu dienen, Usern Werbung oder Produkte einzublenden, die zu ihren Interessen passen. Dabei muss der Datenschutz gewahrt bleiben. Laut Telemediengesetz muss ein Anbieter die Besucher seiner Seite über Art, Umfang und Zweck der Erhebung und Verwendung von personenbezogenen Daten informieren. Targeting-Anbieter und Vermarkter betonen, dass es nicht darum geht, einzelne Personen zu identifizieren, sondern anonyme Profile zu erstellen und die User bestimmten Zielgruppen zuzuordnen. Cookies regelmäßig zu löschen, ist eine Möglichkeit, die eigene Privatsphäre im Netz stärker zu schützen.
weitere Themen
Sponsored Post
09.02.2018

Driving to the Cloud - Datencenter Seminar mit PwC und Juniper Networks


Datenkontrolle
vor 3 Tagen

Big Player sollen User für ihre Daten bezahlen


Messenger
vor 3 Tagen

Facebook ließ Sprachaufnahmen von Nutzern abtippen


Verstoß gegen DSGVO
vor 3 Tagen

Berlin will Datenschutz-Bußgeld in Millionenhöhe verhängen


Personenbezogene Daten
vor 5 Tagen

Datenschützer fordert mehr Klarheit bei anonymisierten Internetdaten


Bug-Bounty-Programm
09.08.2019

Apple: Bis zu eine Million US-Dollar für Sicherheitslücken



Skype und Cortana
08.08.2019

Auch Microsoft lässt Spracheingaben von Menschen analysieren


Verletzung der Nutzungsbedingungen
08.08.2019

Instagram: Marketing-Firma sammelte automatisiert Daten


Über ein Jahr lang
07.08.2019

Twitter räumt mögliche unerlaubte Datenweitergabe ein


Sprachaufzeichnungen
05.08.2019

Amazon lässt Alexa-Mitschnitte im Homeoffice auswerten


Nach Google
02.08.2019

Auch Apple stoppt Auswertung von Sprachaufnahmen