IP-Adresse und von Cookies wird gemessen, welche Sites ein Nutzer aufruft, welche Werbung er klickt, für welche Produkte er sich interessiert oder was er kauft.">
Foto: shutterstock.com/Wright Studio
Datenschutz
So entstehen Interessenprofile, die wiederum dazu dienen, Usern Werbung oder Produkte einzublenden, die zu ihren Interessen passen. Dabei muss der Datenschutz gewahrt bleiben. Laut Telemediengesetz muss ein Anbieter die Besucher seiner Seite über Art, Umfang und Zweck der Erhebung und Verwendung von personenbezogenen Daten informieren. Targeting-Anbieter und Vermarkter betonen, dass es nicht darum geht, einzelne Personen zu identifizieren, sondern anonyme Profile zu erstellen und die User bestimmten Zielgruppen zuzuordnen. Cookies regelmäßig zu löschen, ist eine Möglichkeit, die eigene Privatsphäre im Netz stärker zu schützen.
weitere Themen
Sponsored Post
09.02.2018

Driving to the Cloud - Datencenter Seminar mit PwC und Juniper Networks


Weitere Datenpanne
vor 4 Tagen

Facebook lud 1,5 Millionen User-Daten ungefragt hoch


Facebook World NEWS
vor 4 Tagen

Mehr Grenzen für Facebook-Gruppen und -Seiten, die gegen Richtlinien verstoßen


Zwischen Hype und Realität
vor 6 Tagen

So schlägt sich die Blockchain in der Praxis


Aussetzung des Verfahrens
11.04.2019

Klage gegen Facebook: BGH wartet EuGH-Urteil ab


Freiheitsstrafen von bis zu 10 Jahren
11.04.2019

Bayern fordert härtere Strafen für Datendiebstahl im Internet



Für Beilegung der Klage
10.04.2019

Nach Datenskandal: Yahoo bietet 118 Millionen US-Dollar für einen Vergleich


Praxistipp
10.04.2019

DSGVO: Vor- und Nachteile der Zustimmungs­methoden


Nutzungsbedingungen
10.04.2019

Facebook macht seine AGB für europäische User verständlicher


9 von 10 Unternehmen betroffen
09.04.2019

DDoS-Attacken verursachen Schäden in Milliardenhöhe


C&A, Süddeutsche, essen&trinken
09.04.2019

Datenallianz netID gewinnt neue Partner und rüstet auf