INTERNET WORLD Business Logo Abo
Führt Microsoft mit harter Hand: Satya Nadella

Medienbericht Microsoft steht weiterer Stellenabbau bevor

Führt Microsoft mit harter Hand: Satya Nadella

Führt Microsoft mit harter Hand: Satya Nadella

Einem Bericht der New York Times zufolge wird Microsoft in Kürze den Abbau weiterer Stellen bekannt geben. Besonders betroffen soll einmal mehr die Hardware-Sparte sein.

Microsoft kommt nicht zur Ruhe: Nachdem Konzernchef Satya Nadella bereits im vergangenen Jahr den Abbau von 18.000 Stellen angekündigt hatte, könnte nun eine weitere große Entlassungswelle folgen. Das berichtete die New York Times unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen. Eine offizielle Ankündigung soll demnach bereits in Kürze erfolgen.

Auch dieses Mal soll von den Sparmaßnahmen vor allem die Hardware-Sparte betroffen sein. Zu dieser zählt unter anderem auch das Smartphone-Geschäft, das Microsoft zum Preis von 7,2 Milliarden US-Dollar von Nokia übernommen hatte - und das seitdem zu den großen Sorgenkindern im Microsoft-Konzern zählt.

So gelang es auch unter dem Dach von Microsoft nicht, dieses wieder auf die Erfolgsspur zu führen - und das eigene mobile Betriebssystem Windows Phone als ernstzunehmenden Konkurrenten neben den beiden Platzhirschen iOS und Android zu etablieren. Dennoch will Microsoft den Angaben zufolge an der Smartphone-Sparte festhalten - und hofft auf das Release von Windows 10, das plattformübergreifend zum Einsatz kommt und so das verstärkte Interesse von Kunden und Entwicklern wecken soll.

Nadella räumt auf

Seit Nadella die Führung bei Microsoft übernommen hat, befindet sich der Konzern im Umbruch. Das bekam zuletzt auch das Top-Management zu spüren. So musste unter anderem Stephen Elop - Ex-Nokia-CEO und Chef der Geräte-Sparte bei Microsoft - das Unternehmen verlassen.

Hintergrund ist eine umfassende Restrukturierung, die auf eine persönliche Initiative von Nadella zurückgeht. Diese sieht vor, die Entwicklungsaktivitäten in drei große Gruppen zusammenfassen. Dabei soll unter anderem die von Elop geleitete Geräte-Sparte mit der Windows-Sparte verschmolzen werden.

Nach Umsetzung dieser Maßnahme wird dann nach dem Willen von Nadella der bisherige Windows-Chef Terry Myerson den neu geschaffenen Bereich Windows and Devices Group (WDC) übernehmen; für Elop hingegen war in dieser Konstellation kein Platz mehr vorgesehen.

Im Juni schraubte Microsoft seine Aktivitäten bei Bing herunter: Der Softwaregigant veräußerte Teile von Bing an die Taxi-App Uber. Gleichzeitig übernahm AOL den Großteil von Bings Anzeigengeschäft.

Das könnte Sie auch interessieren