INTERNET WORLD Logo Abo
Microsoft Mobile Payment für Windows 10

Bezahlen mit dem Smartphone Microsoft startet Mobile Payment für Windows 10

Microsoft
Microsoft

Was Apple, Google und Samsung können, kann Microsoft jetzt auch: Das Unternehmen startet eine elektronische Geldbörse für Smartphones mit Windows 10.

Weder Apple, Google noch Samsung unterstützen Mobile Payment unter Windows 10 Mobile. Nun sorgen die Redmonder selbst für Abhilfe. Mit dem Microsoft Wallet startet der Konzern ein eigenes virtuelles Portemonnaie für Kredit- und Bonuskarten. Die App ist vorerst nur mit US-amerikanischen Karten kompatibel, soll aber im Spätsommer weltweit verfügbar sein.

Microsoft Wallet verwendet die im Kundenkonto hinterlegte Kreditkarte, mit der User auch für Apps, Musik und Videos sowie für (Xbox-)Spiele zahlen. Weitere Karten der Herausgeber MasterCard und Visa sollen sich integrieren lassen, wenn die jeweilige Bank mitspielt. Unter den zurzeit acht Kreditinstituten, die mit Microsoft zusammenarbeiten, sind immerhin JPMorgan Chase und die Bank of America. Das sind die zwei größten Kreditinstitute der USA - bleibt zu hoffen, dass der Unterstützung hierzulande auch so populär ausfällt.

Bonuskarten können die User selbständig in den Wallet einpflegen. Entweder sie nutzen dabei eines der hinterlegten Systeme wie Bloomingdale's Loyallist, Macy's Star Rewards und My Best Buy, oder sie fotografieren mit ihrem Smartphone den Barcode auf der Kundenkarte.

Microsoft startet jetzt seine eigene Mobile-Payment-Lösung

Die für Mobile Payment zugrundeliegende Technologie teilen sich Apple, Google, Samsung und Microsoft: Die Kreditkartendaten werden elektronisch erfasst und in einen verschlüsselten Token umgewandelt. Microsoft erklärt, dass der Token in der Cloud abgelegt wird. Aus dem Token erzeugt die Bezahl-App bei jedem Einkauf einen einmalig verwendbaren, gerätespezifischen und personalisierten Code, der dann via NFC an das Bezahlterminal übertragen wird.

Das könnte Sie auch interessieren