INTERNET WORLD Business Logo Abo

Offener Brief von Nadella "Microsoft muss flexibler werden"

Aufmerksamkeit der Nutzer ist Mangelware: Microsoft-Chef Nadella

Microsoft.com

Aufmerksamkeit der Nutzer ist Mangelware: Microsoft-Chef Nadella

Microsoft.com

Der neue Microsoft-CEO Natya Nadella hat seine Mitarbeiter auf neue Zeiten eingeschworen. Die Devise: "Mobile first, cloud first" - und mehr Fokus auf die Nutzererfahrung legen.

In einer seitenlangen E-Mail hat Satya Nadella, seit 4. Februar 2014 CEO von Microsoft, den Mitarbeitern des US-Konzerns seine Vision von der zukünftigen Unternehmensstrategie erläutert. Der Tenor: Microsoft müsse vor allem auf mobile Dienste und Cloud-Services setzen und flexibler auf Veränderungen am Markt reagieren, hieß es in dem Schreiben, das auch öffentlich zugänglich ist.

Microsoft

Neben der Devise "mobile-first, cloud-first" gelte es, die "digitalen Erfahrungen" der Nutzer im Arbeits- wie im restlichen Leben - und nicht etwa die Devices - in den Mittelpunkt zu stellen (siehe Grafik). Diesen Kern der User-Erfahrungen umschließen Betriebssysteme für mobile Endgeräte und Cloud-Anwendungen, erklärt Nadella, der vor seinem Aufstieg zum CEO als Chef der Cloud-Sparte beschäftigt war. "Wir bewegen uns von einer Welt, in der Rechenleistung als knapp erschien, in eine Welt, in der sie nun 'nahezu unbegrenzt' ist und in der die Aufmerksamkeit der User zur Mangelware wird.

Um dem neuen Anspruch gerecht werden und die weltweit bald drei Milliarden User, die über mobile Geräte verfügen, mit passenden Angeboten bedienen zu können, kündigte Nadella an, künftig die Abläufe in der Entwicklung straffen. Außerdem müsse sich Microsoft intern verändern, eigene Traditionen in Frage stellen. Firmenübernahmen werde es ebenfalls geben, kündigte der CEO ausdrücklich an, nannte allerdings keine konkreten Namen.

Auch bei den aktuellen Produkten ist Nadella eher zurückhaltend, wenn es um konkrete Aussagen geht. Neben einem klaren Bekenntnis zur Spielekonsole Xbox kamen die mobilen und Server-Versionen von Windows, die Spracherkennung in Skype und das Surface 3, das laut CEO "beste Tablet für Produktivität" zur Sprache.

Am 22. Juli 2014 wird Microsoft die aktuellen Quartalszahlen bekannt geben. In den ersten drei Monaten des Jahres hatte das Unternehmen trotz sinkenden Umsatzes und Gewinns über den Erwartungen gelegen.

Das könnte Sie auch interessieren