INTERNET WORLD Business Logo Abo
Sabine Bendiek

Neue Führung Microsoft Deutschland bekommt neue Chefin

Von EMC zu Microsoft: Sabine Bendiek

Shutterstock/Rawpixel

Von EMC zu Microsoft: Sabine Bendiek

Shutterstock/Rawpixel

Von EMC zu Microsoft: Sabine Bendiek wird ab Anfang 2016 die Führung der deutschen Microsoft-Niederlassung mit mehr als 2.700 Mitarbeitern übernehmen.

Die erfahrene IT-Managerin und MIT-Absolventin Sabine Bendiek wird die neue Chefin von Microsoft Deutschland, teilte das Unternehmen mit. Sie folgt damit auf Christian Illek, der als Personalvorstand zur Deutschen Telekom gegangen ist. Derzeit ist Bendiek noch als Vice President und General Manager bei EMC Deutschland beschäftigt.

Bei dem Storage-Anbieter konzentrierte sich Bendiek laut Microsoft "auf die Umgestaltung des Unternehmens mit einem von auf Speichersystemen ausgerichteten Geschäftsmodell in einen Anbieter von hybriden Cloud- und Softwarelösungen". Sie verfüge auch über "langjährige Erfahrungen im SMB- und Channel-Bereich". Außerdem arbeitete sie für Dell, McKinsey, Booz Allen und Siemens Nixdorf.

"Weich im Auftritt, hart in der Sache"

Die FAZ beschreibt Bendiek als "eloquente Chefin, die weich im Auftritt und hart in der Sache ist". Sie wird ihren neuen Posten Anfang 2016 antreten und dann an Jean-Philippe Courtois, President Microsoft International, berichten. Courtois: "Wir sind begeistert, dass Sabine Bendiek zu diesem für Microsoft und auch für Microsoft in Deutschland entscheidenden Zeitpunkt in unser Unternehmen eintritt." Die Zeiten sind tatsächlich nicht immer leicht für das Unternehmen. Vor kurzem erst musste Microsoft einen Umsatzeinbruch um 12 Prozent im Vergleich zum Vorjahr einräumen.

Am MIT in Cambridge absolvierte Bendiek das Studium der Managementwissenschaften. Außerdem studierte sie Betriebswirtschaft an der Universität Mannheim mit Abschluss als Diplom-Betriebswirtin. Neuer Chef von EMC Deutschland soll Dinko Eror werden. Er ist bereits Vice President Global Services EMEA bei EMC. Vor kurzem hat Dell 67 Milliarden Dollar für den Speicherhersteller geboten.

Das könnte Sie auch interessieren