INTERNET WORLD Business Logo Abo
Logo von Mega

Neuer Cloud-Dienst Megaupload 2.0 steht in den Startlöchern

Shutterstock.com/ 360b
Shutterstock.com/ 360b

Der Internet-Unternehmer Kim Dotcom hat die Wiederauferstehung von Megaupload angekündigt. Der neue Cloud-Dienst soll 100 GByte Gratisspeicher bieten und besonders mit Sicherheit und Datenschutz punkten.

#5thRaidAnniversary: Unter diesem Hashtag will der kontroverse Internet-Unternehmer Kim Dotcom alias Kim Schmitz Bewegung in den Cloud-Markt bringen. Ein neuer Cloud-Dienst soll in die Fußstapfen des eingestellten Megaupload treten. Dies kündigte Dotcom via Twitter mit.

Demnach soll der neue Dienst 100 GByte Gratisspeicher ohne Nutzungseinschränkungen bieten. Anwender können über den Cloud-Dienst folglich unbegrenzt große Dateien online speichern. Diese werden laut Dotcom in Echtzeit (on-the-fly) verschlüsselt und mit allen verbundenen Geräten synchronisiert. Der Startschuss des neuen Dienstes dürfte, wie schon der Hashtag erahnen lässt,  Anfang 2017 fallen - exakt fünf Jahre nach der Stilllegung von Megaupload.

2012 hatte die neuseeländische Polizei Dotcom zusammen mit drei weiteren Geschäftspartnern festgenommen und die Webseiten megaupload.com, megavideo.com und megaporn.com gesperrt. Ihnen wurde vorgeworfen, die Verbreitung von urheberrechtlich geschützten Werken gefördert und initiiert zu haben. Megaupload hatte mehr als 180 Millionen registrierte Nutzer und 50 Millionen Besucher täglich. Die Downloadsite soll damals etwa vier Prozent des gesamten Internetverkehrs verursacht haben.

2013 startete der Unternehmer mit Mega einen weiteren Cloud-Dienst. Dieser zeichnete sich durch 50 GByte Gratisspeicher und verschiedenen Verschlüsselungs-Features aus. Aktuell zählt Mega nach eigenen Angaben 35 Millionen Nutzer. Allerdings ist Dotcom mittlerweile nicht mehr an Mega beteiligt und rät sogar von der Nutzung des Dienstes ab.

Das könnte Sie auch interessieren