E-Commerce 07.09.2015, 08:00 Uhr

Stars und Start-ups: Prominente Wachstumshelfer

Quelle: 
Screenshot/musechoose.com
Stars und Start-ups - das ist eine besonders gewinnträchtige Verbindung für alle Beteiligten. Nicht umsonst finanzieren immer mehr Stars neue Web-Ideen - und eröffnen jetzt sogar eigene Online-Shops.
Ashton Kutcher ist sicher der aktivste Star, der in Start-ups investiert - und am professionellsten: Seine mittlerweile 44 Beteiligungen bündelt er wie ein Profi in der Gesellschaft A-Grade. Kutcher hat beispielsweise Wohnungsvermittler Airbnb mitfinanziert, den Musikstreamingdienst Spotify, außerdem den Fahrdienst Uber. In Deutschland ist er an Gidsy beteiligt sowie an GoButler. Kutcher zieht an: Vor kurzem staunte er unter seinen rund 17 Millionen Twitter-Followern über das Stirnband Muse, das Hirnströme aufzeichnet und beim Meditieren hilft. Die Verkaufszahlen schnellten sofort nach oben. Dass er an Interaxon, dem Unternehmen, das Muse entwickelt hat, auch Anteile hält, hatte Kutcher allerdings seiner Fan-Gemeinde verschwiegen. Doch genau wegen dieser Werbeeffekte suchen Gründer und zunehmend auch die Online-Händler die Nähe prominenter Investoren