INTERNET WORLD Logo Abo
Click and Collect -Illustration
Amazon 11.10.2022
Amazon 11.10.2022

Amazon.de Click & Collect: Abholung von Amazon-Bestellungen im Ladengeschäft gestartet

Amazon
Amazon

Nach dem Start des Local-Selling-Programms in den USA vor einem Jahr kommt die Click & Collect-Option für Dritthändler mit Ladengeschäft jetzt auch auf Amazon.de. Interessierte Händler können sich ab sofort für das Programm bewerben.

Am vergangenen Wochenende hat Amazon.de ohne großes Aufhebens eine neue Logistikfunktion für Dritthändler freigeschaltet: Mit "Amazon Click & Collect in Store" können Amazon-Seller mit mindestens einem stationären Einzelhandelsgeschäft ab sofort Kunden in einem Umkreis von 48 km die Same-Day-Abholung ihrer Bestellung im Ladengeschäft anbieten. Interessierte Seller können sich ab sofort um eine Teilnahme an dem Programm bewerben. 

Lokale Inventare auf Amazon listen

Seller, die für das Programm zugelassen werden, können ihr Amazon-Sortiment mit ihren lokalen Standorten verknüpfen. Kunden im Umkreis um die Ladengeschäfte wird die Abholmöglichkeit im Store als zusätzliche Lieferoption vorgeschlagen. Wählt eine Kunde die Abholung, wird der Verkäufer benachrichtigt, der den Artikel für die Abholung im Laden beiseite legt. Der Kunde bekommt mit der Bestellbestätigung per Mail alle relevanten Informationen zur Abholung und hat dann für seinen Besuch im Ladengeschäft fünf Tage Zeit. 

Das Programm ist vor einem knappen Jahr bereits unter dem Titel "Amazon Local Selling" in den USA gestartet. Seitdem wurde es aber still um die neue Logistik-Option; Amazon hat zu Local Selling bisher keine offiziellen Zahlen veröffentlicht. Auf der US-Seite des Programms gibt es nur einige wenige Seller-Testimonials. 

In Deutschland gibt es bereits seit 2019 die Lieferoption "Counter", mit der sich stationäre Ladengeschäfte als Abholstationen für Amazon-Pakete anbieten können, ähnlich wie bei den Paket-Shops der DHL. Der entscheidende Unterschied zu "Click & Collect in Store": Bei dem neuen Programm können nur die Bestellungen aus dem eigenen Händlersortiment in dessen Laden abgeholt werden. 

Was haben die Händler davon?

In den Paket-Shops der DHL ist das Versprechen von Cross-Selling-Umsätzen durch die Paket-Abholer weitgehend unerfüllt geblieben; das soll bei "Click &Collect in Store" anders sein, verspricht Amazon: "Neben Traffic, der von Amazon in Ihre Filiale geleitet wird, bietet Click & Collect in Store folgende Vorteile: Neukundengewinnung, Interaktion zwischen Store Personal und der Kundschaft, Verkauf von zusätzlichen Produkten und After-Sales Services. Zudem erreichen Sie eine erhöhte Store Visibilität und Kunden haben die Möglichkeit, Ihr gesamtes Portfolio zu entdecken", heißt es auf der Info-Seite zum Programm.  

"Wir erleben diese Lieferoption indirekt schon länger", sagt der österreichische Amazon-Seller und -Berater Markus Miklautsch, der mit seinem Shop "Stilmelange" auch ein Ladengeschäft in Kärnten führt. "Kunden sind oft so kreativ, dass sie einfach bei uns vorbeikommen und die Amazon Bestellung abholen oder austauschen. Deshalb wurde meiner Meinung nach mit "Click & Collect in Store" der größte Schritt des Marktplatzes in Richtung stationären Handel gemacht. So verschmilzt Online und Offline direkt über den vermeintlich stärksten Gegner des lokalen Handels und Amazon unterstreicht den Verkauf über mehrere Kanäle."

Ob sich Miklautschs Hoffnungen erfüllen, wird auch zum großen Teil davon abhängen, wie offensiv Amazon die Abhol-Option bewirbt. In den USA können Kunden im letzten Checkout-Schritt zwischen einer Lieferung nach Hause und der Abholung im Laden entscheiden. Doch damit der Service durch die Same-Day-Abholung als USP für lokale Händler gelten  kann, müsste die Option schon früher in der Customer Journey prominent dargestellt werden. 

"Ich bin gespannt, wie der Service angenommen wird", kommentiert Kai Hudetz vom IFH Köln auf LinkedIn. "Es zeigt sich wieder einmal, das Amazon undogmatisch und konsequent vom Endkunden her denkt. Während der Pandemie wurden die Stimmen derjenigen leiser, die Click & Collect als "Übergangserscheinung" ansehen. Das Vertrauen ist ja längst da und es gibt handfeste Gründe, warum Konsumenten Click & Collect nutzen. Inwieweit Amazon mit seinem diesbezüglichen Angebot erfolgreich sein wird, bleibt abzuwarten." 

Ihr wollt noch mehr Insights, Themen und Daten zu Amazon und seinem gigantischen Ökosystem? Dann abonniert jetzt unser wöchentliches kostenloses Update, die Amazon World News!
Das könnte Sie auch interessieren