INTERNET WORLD Logo Abo
Britische Flagge vor Bilanzen
Amazon 21.03.2022
Amazon 21.03.2022

Studie Britische Händler*innen erzielen auf Amazon den höchsten Gesamtumsatz

shutterstock/Octus_Photography
shutterstock/Octus_Photography

Das Konsumgüterunternehmen Thrasio hat untersucht, wie sich fünf westeuropäische Märkte in 27 Amazon Marketplace- Hauptkategorien entwickeln. Vor allem große Haushaltsgeräte, aber auch Elektronik sind bei Online-Käufer*innen beliebt.

Eine aktuelle Erhebung von Thrasio hat ergeben, dass Großbritannien über die größte Anzahl an Händlern*innen verfügt. Mehr als 21.000 Verkäufer*innen machen dort im Schnitt einen Umsatz von 122.000 Euro pro Monat. In der UK arbeiten so viele Handel treibende Personen wie in Spanien, Frankreich und Italien zusammen.

Deutschland auf Platz zwei

Die zweithöchste Zahl an Verkäufer*innen betreibt ihre Geschäfte in Deutschland. Hierzulande sind es 17.000 Händler*innen, die durchschnittlich 55.000 Euro erwirtschaften; mehr als dreimal so viel wie spanische, italienische und französische Händler*innen. In Italien gibt es laut der Studie zwar fast doppelt so viele Verkäufer*innen wie in Spanien (6.000) oder Frankreich (5.000), doch erzielen sie mit 15.000 Euro durchschnittlich in etwa den gleichen Umsatz.

Britische Händler*innen erreichen mit etwas über drei Milliarden Euro in allen Produktkategorien den höchsten Gesamtumsatz. Georg Hesse, VP für Deutschland und UK bei Thrasio erklärt: "Briten profitieren von einer sehr entwickelten Amazon-Ökonomie, mit Umsätzen, die weit über denen der anderen analysierten Länder liegen. Historisch fühlen sich Kunden in der UK schon immer wohler damit, online einzukaufen."

Deutsche Händler*innen liegen mit 990 Millionen Euro auf Platz zwei. Es folgen Verkäufer*innen aus Italien mit 154 Millionen Euro, Spanien mit 88 Millionen Euro und Frankreich mit 72 Millionen Euro Gewinn. Die folgende Grafik gibt die entsprechenden Gewinnsummen exakt wieder.

Durchschnittlicher Umsatz der  Verkäufer*innen pro Monat; Anzahl der Verkäufer*innen je Land

Land Verkäufer*innen (gesamt) Gesamteinnahmen (pro Monat) Durchschnittlicher Umsatz aller Verkäufer*innen (pro Monat)
Großbritannien 21k 3.09 Mrd.€ 145k €
Deutschland 17k 990 Mio.€ 55k €
Italien 10k 154 Mio.€ 15.4k €
Spanien 6k 88 Mio.€ 15.4k €
Frankreich 5k 72 Mio.€ 14.9k €
Thrasio

Große Haushaltsgeräte dominieren die Märkte

In Großbritannien, Spanien, Italien und Frankreich sind Produkte wie Waschmaschinen, Kühlschränke und Mikrowellen besonders nachgefragt. Italienische Händler*innen machen in dieser Kategorie mit 91.000 Euro dreimal so viel Umsatz wie bei Uhren (31.000 Euro).

Mit 122.000 Euro Gewinn ist in Deutschland die Produktkategorie "Elektronik und Foto" am stärksten vertreten. Artikel wie Batterien, Kameraausrüstung und elektronisches Zubehör ist bei deutschen Konsument*innen offenbar am beliebtesten. Dicht dahinter folgt hierzulande die Kategorie "Beleuchtung" mit 110.000 Euro Umsatz. Dies waren in Deutschland die einzigen Produktarten mit einem durchschnittlichen Umsatz im sechsstelligen Bereich.

Produktkategorien und Vertriebskanäle

Amazon wird in Spanien und Frankreich auch als Plattform für B2B Services wie den Kauf von und Büromaterial genutzt. Frankreich verzeichnet in diesem Bereich den zweitgrößten durchschnittlichen Umsatzposten von 37.000 Euro. In Spanien ist es der drittgrößte Umsatz von 25.000 Euro. In Deutschland war Bürobedarf mit 72.000 Euro am vierthäufigsten nachgefragt.

Verschiedene Produktkategorien sind also nicht überall gleich erfolgreich. Georg Hesse rät Händler*innen deshalb: "Für Verkäufer lohnt es sich, vor dem Einstieg in einen Markt die Nuancen zu verstehen: etwa, ob es für beliebte Produkte alternative Vertriebskanäle gibt."

Für seine Untersuchung nutzte Thrasio Daten von SmartScout und analysierte Umsatzschätzungen von 60.000 Verkäufer*innen in Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien und Großbritannien.

Das könnte Sie auch interessieren