INTERNET WORLD Business Logo Abo
Amazon 15.11.2016
Amazon 15.11.2016

E-Commerce-Trends 15.11.2016 Shop-Award: Jetzt bewerben

Die Ausschreibung für den "INTERNET WORLD Business Shop-Award 2017" hat begonnen, Amazon hat seinen Musik-Streaming-Dienst "Amazon Music Unlimited" in Deutschland eingeführt und Trivago will an die Börse.

Die E-Commerce-Trends des Tages liefern wir Ihnen auch gerne täglich morgens bis spätestens 8.00 Uhr bequem und kostenlos in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Newsletter-Abo. 

- NEWS -

Amazon (I): Am Montag hat Amazon sein Angebot "Amazon Music Unlimited" in Deutschland und Österreich eingeführt. Der Musik-Streaming-Dienst ist eine Antwort auf große Player wie den Marktführer Spotify oder den Streaming-Dienst von Apple. Mit 9,99 Euro pro Monat kostet der neue Service genau so viel wie Spotify. >>> Internetworld 

Trivago: Das deutsche Hotelbuchungsportal Trivago will an die Börse. Ein Teil der Aktien soll an der US-Technologiebörse Nasdaq gehandelt werden. Wie das Unternehmen mitteilte, wurde die US-Börsenaufsicht SEC über den Börsengang informiert. >>> t3n 

Tolino-Allianz: Rechtzeitig zum Weihnachtsfest hat die Tolino-Allianz einen neuen E-Book-Reader vorgestellt. Das Lesegerät ist zehn Euro günstiger als der Konkurrent von Amazon und soll die Beleuchtung automatisch der Tageszeit anpassen können. >>> Onlinehändler News 

Cyberport: Der ehemalige Geschäftsführer Danilo Frasiak ist ab sofort als neuer Geschäftsführer für die Publikat Verlags- und Handels GmbH & Co. KG tätig. Diese betreibt die Onlineshops Stylefile.de (Sneaker und Streatwear) sowie BigTree.de (Outdoormode und Zubehör). >>> Neuhandeln 

- INTERNATIONAL -

Amazon (II): Auch in Großbritannien startete der Onlinehändler seinen neuen Musik-Streaming-Service "Amazon Music Unlimited". Das Abo kostet acht britische Pfund im Monat, Echo-Besitzer zahlen die Hälfte. >>> Engadget 

Amazon (III): Amazon bietet "Home Services" jetzt in 20 weiteren amerikanischen Metropolen an. Damit ist das Angebot in 50 Städten zu haben. "Home Services" wurde im März 2015 gestartet und vermittelt Handwerker und andere Dienstleister an Privathaushalte. >>> Tech Crunch 

Doctena, Doxter: Die europäische Buchungsplattform für Arzttermine, Doctena, übernimmt die deutsche Plattform Doxter. Doxter ist nach eigenen Angaben Marktführer bei der Vermittlung von Arztterminen. >>> Tech Crunch 

Stella & Dot: Seit 2007 auf dem Markt, macht das Unternehmen mit Modeschmuck, Accessoires und Kosmetik inzwischen einen Jahresumsatz von 300 Millionen US-Dollar. Verkauft wird die Ware nach dem Tupperware-Prinzip - auch online über diverse Social Media Kanäle. Elizabeth Segran von Fast Company geht dem Erfolgsgeheimnis auf den Grund. >>> Fast Company 

Snapdeal: Indiens drittgrößter Onlinehändler investiert umgerechnet 100 Millionen US-Dollar, "um sein Fashion-Portfolio zu erweitern". Auch die Entwicklung von Eigenmarken ist angedacht. >>> Business Standard 

- BACKGROUND -

Onlinehandel: Wie sieht eigentlich die regionale Verteilung der Onlinehändler in Deutschland aus? Nordrhein-Westfalen führt die Liste an mit einem Anteil von knapp 23 Prozent. Die Schlusslichter bilden Mecklenburg-Vorpommern, Saarland und Bremen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage von Billbee, einem Anbieter von Warenwirtschaftssystemen, unter 5.000 Onlinehändlern. >>> Onlinehändler News 

Amazon Prime Now: 46 Prozent der Kunden begrüßen die 1-Stunden-Lieferung von Amazon, wie eine Umfrage unter Nutzern in Berlin und München zeigt. 29 Prozent halten eine Lieferung innerhalb von 60 Minuten für unnötig. Jedem Siebenten ist der Dienst zu teuer. >>> Amazon Watchblog 

Crossboarder Handel: Der grenzüberschreitende Handel mit der Schweiz ist nicht so einfach, wie es auf den ersten Blick aussieht. Onlinehändler müssen besondere Zollformalitäten wie zum Beispiel den Gewichtszoll beachten. >>> Internetworld 

Mobile Payment: 66 Prozent der Deutschen lehnen eine Bezahlung per Smartphone an der Kasse ab. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Konsumenten-Befragung der ING-DiBa. >>> Mobile Zeitgeist 

- ZAHL DES TAGES -

17,8 Milliarden US-Dollar Umsatz erzielte Alibaba am "Singles Day". Damit knackte der chinesische E-Commerce-Riese seinen bisherigen Rekord. >>> Internetworld 

- GEHÖRT -

"Wenn jemand nichts tut und den analogen Gaul reitet, bis er tot umfällt, ist demnächst "Schluss mit lustig". Jetzt fahren die Züge aus dem Bahnhof und es heißt einsteigen."

Bernhard Rohleder, Hauptgeschäftsführer des Branchenverbandes Bitkom bemängelt, dass die Hälfte der deutschen Unternehmen noch keine Digitalstrategie habe. >>> Heise 

Das könnte Sie auch interessieren