INTERNET WORLD Logo Abo
Amazon Seller
Amazon 24.10.2022
Amazon 24.10.2022

Rechtsstreit in UK Amazon droht Milliardenklage wegen Buy Box

Shutterstock / Primakov
Shutterstock / Primakov

Eine britische Verbraucherschutzorganisation will den Online-Riesen wegen wettbewerbswidrigen Verhaltens verklagen. Amazon soll bei der Produktpräsentation das eigene Sortiment bevorzugen, so die Kläger. Die Forderung beläuft sich auf mehr als eine Milliarde Euro.

Auf 900 Millionen Pfund - umgerechnet etwas mehr als eine Milliarde Euro - beziffert die britische Verbraucherschützerin Julie Hunt der Schaden, der Verbrauchern im Vereinigten Königreich seit 2016 dadurch entstanden ist, dass Amazon seine Vormachtstellung wettbewerbswidrig ausgenutzt hat. Nach einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters plant Hunt eine Sammelklage gegen Amazon beim Competition Appeal Tribunal (CAT) in London.

Verkäufer benachteiligt

Im Mittelpunkt der Klage seht die Amazon Buy Box, in der der Online-Riese Produkte präsentiert, die besonders gut zur Kauf-Intention des Kunden passen. Dabei, so Hunt, bevorzuge Amazon systematisch die Produkte, die der Online-Riese entweder auf eigene Rechnung verkauft oder bei denen der Verkäufer Amazon das Fulfillment überlässt: "Andere Verkäufer, egal wie gut ihre Angeboten auch sein mögen, sind damit faktisch ausgeschlossen." Reuters zitiert auch einen Amazon-Sprecher, der die Klage als unbegründet zurückweist, dieses werde sich im Verlauf des Verfahrens zeigen.

Bereits im Juli hatten britische Wettbewerbshüter angekündigt, Amazon wegen möglicher Wettbewerbsverstöße näher unter die Lupe zu nehmen, auch dort steht die Frage im Fokus, ob der firmeneigene Algorithmus firmeneigene Angebote bevorzugt.

Ebenfalls im Juli dieses Jahres hatte Amazon auf EU-Ebene versucht, wettbewerbsrechtliche Untersuchungen zu beenden und damit potenziell verbundene Strafen zu vermeiden. Auch hierbei geht es um die Frage, ob Amazon Produkte in der Darstellung auf der Angebotsseite benachteiligt, die nicht von Amazon vertrieben werden.

Weitere Klagen

Vergleichbare Klagen ziehen sich rund um den Erdball. Im September wurde bekannt, dass in Kalifornien Wettbewerbsklage eingereicht wurde. Und im Sommer stellte das Bundeskartellamt Amazon unter verschärfte Kontrolle.

Das für Wettbewerbsfragen zuständige CAT in London hat einen Ruf als scharfes Gericht. Im Mai 2022 bestätigte die Kammer eine Wettbewerbsklage gegen Apple mit einem Streitwert von 1,7 Milliarden Pfund, knapp zwei Milliarden Euro. Und Juli gab das CAT grünes Licht für eine Klage gegen Google, in der es um 920 Millionen Pfund geht, umgerechnet knapp 1,2 Milliarden Euro.

Ihr wollt noch mehr Insights, Themen und Daten zu Amazon und seinem gigantischen Ökosystem? Dann abonniert jetzt unser wöchentliches kostenloses Update, die Amazon World News!
Das könnte Sie auch interessieren