AdBlocker
Werbeunterdrücker blockieren als Software bereits alle Ad Requests der Browser. Neben Grafiken oder reiner Text-Werbung kann auch die Auslieferung von Inlineframes, Java-Applets oder Flash-Werbung verhindert werden. Bekanntester Anbieter ist die Eyeo GmbH mit ihrem Tool Adblock Plus.

Was für Internet-User praktisch ist, entwickelt sich für Publisher, Advertiser und Vermarkter - kurz für alle, die sich in irgendeiner Weise mittels Online-Werbung  finanzieren - zum Problem. Inzwischen gibt es daher einige Gegenmaßnahmen, Website-Betreiber können die Nutzung von Adblockern etwa erkennen und entsprechende Hinweise einblenden, die auf das Konzept der Werbefinanzierung hinweisen. Zudem gibt es Versuche, juristisch gegen Adblock-Betreiber vorzugehen.
Werbeblocker im Android-Browser
26.06.2018

Microsoft integriert AdBlock Plus in Edge


1. Quartal 2018
29.05.2018

Adblocker-Rate in Deutschland sinkt leicht


Einordnung
23.04.2018

Das steckt hinter dem Adblocker-Urteil


BGH-Urteil
19.04.2018

AdBlock Plus verstößt nicht gegen unlauteren Wettbewerb


Axel Springer
18.04.2018

"Anbieter wie eyeo sind keine altruistischen Wohlfahrtsverbände"



Tim Schumacher, Mitgründer eyeo
18.04.2018

"Für eyeo wäre es kein Problem, die Whitelist in Deutschland auszuschalten"


Gastkommentar
09.04.2018

Wenn Adblocker über die Funktion von Anzeigen im Internet bestimmen


BVDW-Messung
26.02.2018

Adblocker-Rate in Deutschland liegt bei 24,74 Prozent


"Ignoranz gegenüber EU-Markt"
23.02.2018

BVDW kritisiert Coalition for Better Ads


Werbeblocker
19.02.2018

Googles Chrome-Adblocker bereits vor dem Launch wirksam