Deutschland im Jahr 2025
22.09.2014, 14:50 Uhr

Duftende Smartphones und Drohnen

Bezahlt per Fingerabdruck, geliefert per Drohne: Wie stellen sich die Deutschen den E-Commerce in zehn Jahren vor - und wovor fürchten sie sich?
(Quelle: Fotolia.com/lassedesignen)
Die Studie "Sicherheit im digitalen Deutschland 2025" des Software-Herstellers McAfee zeigt, welche technischen Innovationen die Deutschen in zehn Jahren erwarten und auf welche Trends Händler sich einstellen sollten. Demnach wünscht sich über die Hälfte ein Smart Wearable, mit dem sie beispielsweise den Barcode eines Produktes scannen und dieses anschließend direkt in einen virtuellen Warenkorb legen kann. 37 Prozent der Befragten glauben außerdem, dass sie Zahlungen künftig per Fingerabdruck autorisieren.
Fast jeder Vierte geht zudem davon aus, künftig per Smartphone zu bezahlen, ebenfalls 23 Prozent glauben, dass sie in zehn Jahren mit einem Gerät bezahlen werden, das heute noch gar nicht existiert. Auch die schnelle Warenlieferung könnte zur Norm werden. So denkt ein Drittel, dass bestellte Produkte innerhalb einer Stunde geliefert werden können, 14 Prozent glauben, dass Drohnen die Zustellung übernehmen.
Weiter rechnen die Deutschen damit, dass sie in zehn Jahren durchschnittlich 4,7 digitale Geräte besitzen werden, heute sind es 2,7. Dabei werden die meistverbreiteten Geräte Smartphones (80 Prozent) sein, gefolgt von Tablets (70 Prozent) und Wearables (65 Prozent). Dass Smartphones bis dahin auch Düfte übertragen können, glaubt immerhin ein Viertel der Befragten.

Kritisch sehen die Deutschen indes weiterhin das Thema Datenschutz: Ein Drittel fürchtet auch im Jahr 2025 Bedrohungen wie Identitätsdiebstahl und Betrug durch Hackerangriffe. Für die Studie wurden im August 2014 insgesamt 750 Deutsche befragt.
Wie der Modemarkt im Jahr 2020 aussehen könnte und welche Chancen sich dem E-Commerce dabei bieten, zeigt die Zukunftsstudie "Fashionmarkt 2020" des Instituts für Handelsforschung IFH Köln. 
Die Studie "Global E-Tailing 2025" der Deutschen Post DHL (DPDHL) hat die Trends und Entwicklungen im Online-Handel untersucht - und vier mögliche Szenarien entwickelt.
Das könnte Sie auch interessieren