IT-Produkte und Telekommunikation 14.03.2016, 10:15 Uhr

Deutsche geben 1.500 Euro im Jahr für ITK aus

Bei rund 1.500 Euro liegen die Pro-Kopf-Ausgaben für IT und Telekommunikation in Deutschland. Im Ländervergleich erreichen wir damit nur den neunten Rang: Spitzenreiter mit fast 3.000 Euro ist die Schweiz.
(Quelle: Shutterstock.com/aslysun)
Wenn es um IT-Produkte und Telekommunikation geht, sind die Konsumenten weltweit bereit etwas tiefer in die Tasche zu greifen. Das zeigt eine aktuelle Bitkom-Studie. Demnach gaben die Deutschen 1.551 Euro im vergangenen Jahr für ITK aus - ein Plus von drei Prozent. Im Ländervergleich landen wir damit aber nur auf dem neunten Rang. Die Pole-Position holt sich die Schweiz; hier sind die Pro-Kopf-Ausgaben 2015 um zwei Prozent auf 2.992 Euro gestiegen.
 
Das ist deutlich mehr als im Durchschnitt der EU-Länder (1.213 Euro) und eben fast doppelt so viel wie in Deutschland. "Die Pro-Kopf-Ausgaben für IT-Produkte und Telekommunikation sind ein wichtiger Indikator für die Digitalisierung einer Volkswirtschaft und für die digitale Ausstattung von Privathaushalten“, erklärt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder den Wert. Die Zahlen belegen für ihn, mit welchem Nachdruck Politik und Wirtschaft in der Schweiz die Digitalisierung vorantreiben. "Uhren und Schokolade sind das Schweizer Klischee, Spitzenplätze in den internationalen Digital-Rankings sind die Realität", so  Rohleder. Er rät Deutschland seine Anstrengungen und seine Investitionen deutlich zu erhöhen, wenn es zu den führenden Nationen aufschließen will.

Schnellstes Wachstum in Indien, Rückgang in Russland

Im Ländervergleich steht Norwegen hinter der Schweiz auf dem zweiten Platz (2.474 Euro), gefolgt von den USA (2.468 Euro). Auch in Dänemark, Schweden und Großbritannien werden pro Kopf mehr als 2.000 Euro investiert.
 
Am schnellsten wachsen die Pro-Kopf-Ausgaben für ITK in Indien (plus zehn Prozent auf 42 Euro), Lettland (plus neun Prozent auf 388 Euro), in der Türkei (plus acht Prozent auf 256 Euro) sowie in China (plus acht Prozent auf 237 Euro).
Rückläufig sind die Ausgaben interessanterweise in Russland: Hier gingen die Ausgaben je Einwohner im Zuge der Rezession um rund acht Prozent auf 281 Euro zurück. Griechenland meldet einen leichten Rückgang um zwei Prozent auf 480 Euro, in Japan beträgt das Minus ein Prozent auf 1.429 Euro.
Die Pro-Kopf-Ausgaben für ITK in ausgewählten Ländern (2015):
Chart ITK
(Quelle: Bitkom)
Zur Methodik: Die ITK-Ausgaben pro Kopf setzen den ITK-Gesamtmarkt (Ausgaben der Unternehmen, Konsumenten, öffentlicher Sektor) in Bezug zur Einwohnerzahl. Ausgaben für Consumer Electronics sind dabei nicht berücksichtigt. Den Angaben liegen aktuelle Daten des European Information Technology Observatory (EITO) zugrunde.
Die Themen Digitalisierung und ITK werden aktuell auch auf der CeBIT diskutiert. Hannes Ametsreiter, Chef von Vodafone Deutschland etwa, setzt auf den Ausbau der Kabelnetze - um sich damit für die nächste Mobilfunkgeneration zu rüsten. Zudem hat Vodafone etliche neue Angebote für Geschäftskunden im Programm.

Das könnte Sie auch interessieren