Sichere SMS-Alternative 19.11.2014, 10:30 Uhr

WhatsApp für Android mit Verschlüsselung

Darauf haben viele gewartet: WhatsApp bekommt eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Die eingesetzte Verschlüsselungs-Technik kommt vom Messaging-Konkurrenten Textsecure.
(Quelle: WhatsApp)
WhatsApp ist die beliebteste kostenlose Anwendung deutscher Android-Nutzer. Weltweit nutzen mehr als 600 Millionen Anwender den Kurzmitteilungsdienst. Bislang hat WhatsApp allerdings auch durch diverse Sicherheits- und Datenschutzprobleme auf sich aufmerksam gemacht. Hauptkritikpunkt: Die unverschlüsselte Kommunikation des Messengers.
Konkurrenzprodukte wie der Open-Source-Messenger TextSecure von Open Whisper Systems sichern die Nachrichten ihrer Nutzer durch eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Dabei werden die übermittelten Kurzmitteilungen beim Absender ver- und erst beim Empfänger wieder entschlüsselt. Die Kurzmitteilung ist somit über alle Übertragungsstationen hinweg geschützt.
In einem Blog-Beitrag gibt Open Whisper Systems nun bekannt, dass die Verschlüsselungstechnik von TextSecure künftig auch bei WhatsApp zum Einsatz kommen soll. Offensichtlich arbeiten WhatsApp und Open Whisper Systems bereits seit einem halben Jahr an der Integration der Krypto-Technik. Zumindest in der Android-App von WhatsApp ist die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung sogar schon im Einsatz. Dem Blog-Eintrag zufolge werden "täglich bereits Milliarden verschlüsselte Nachrichten ausgetauscht".
Mit diesem Schachzug nimmt die Facebook-Tochter WhatsApp Kritikern den Wind aus den Segeln. Die Verschlüsselungstechnik von TextSecure gilt als besonders sicher und dürfte WhatsApp in Sachen Datenschutz einen deutlichen Wettbewerbsvorteil einbringen. Wann die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung auch in der iOS-App von WhatsApp verfügbar sein wird und ob auch der Facebook Messenger mit der Textsecure-Verschlüsselung ausgestattet wird, ist bislang noch nicht bekannt.
Die neue Lesebestätigung des WhatsApp-Messengers soll indes in der nächsten Version nur noch als optionale Funktion vorhanden sein. Zahlreiche Nutzer hatten protestiert.

Mit über 450 Millionen Usern weltweit ist WhatsApp die Nummer eins der mobilen Messenger. Das heißt aber nicht, dass es keine Alternativen gibt. INTERNET WORLD Business zeigt die zehn WhatsApp-Alternativen.




Das könnte Sie auch interessieren