Aprilscherz: Apple steigt bei Facebook ein 01.04.2010, 06:55 Uhr

Jobs übernimmt von Zuckerberg 24,1 Prozent der Anteile

Der internetworld.de-Aprilscherz 2010: hat 24,5 Prozent der Anteile an gekauft. Im Gegenzug steigt Mark Zuckerberg bei dem Hardwarehersteller als Social Media Director ein und erhält ein Aktienpaket in unbekannter Höhe.
Bindet Zuckerberg an Apple: Steve Jobs (Foto: Montage)
Zuckerberg bleibt CEO des Netzwerks, gibt jedoch das Tagesgeschäft an seine Schwester Randi Zuckerberg ab, die bisher fürs Marketing verantwortlich ist. Das teilten die beiden Unternehmen gestern Abend in Cupertino mit. Über die weiteren Details wurde Stillschweigen vereinbart.
"Facebook verbindet User untereinander und mit Anwendungen auf eine intuitive Weise, wie das bisher nur Apple Produkten gelang", sagte Jobs. "Deswegen ist es nur ein logischer Schritt, die beiden Unternehmen zu verknüpfen." Facebook-Gründer und CEO Mark Zuckerberg, betonte, es sei ihm eine Ehre, direkt mit Jobs zusammenzuarbeiten und Apple näher an die junge Käuferschaft heranzuführen. Dem 25-Jährigen war zufolge schon lange nachgesagt worden, er wolle "der Steve Jobs seiner Generation" sein.
Microsoft-CEO Steve Ballmer kündigte sofort nach der Bekanntgabe des Deals an, er wolle den Anteil abgeben, sein Unternehmen vor drei Jahren für 240 Millionen US-Dollar gekauft hatte. Microsofts Suchmaschine bing soll jedoch in dem sozialen Netzwerk eingebunden bleiben. Ob behält, auf der er 3.300 Fans hat, gab er nicht bekannt.
Im Nachhinein hat es genügend Anzeichen für diesen Deal gegeben: Der App Store ist seit gestern auf Facebook vertreten. Noch bedeutender: Facebook hatte die Vermarktung seiner Displaywerbung selbst übernommen, nachdem diese zuvor Microsoft Advertising verantwortet hatte. Dorothee Ritz, hatte diesen Schritt im heruntergespielt: "Dass ein Unternehmen diesen Bereich selbst betreut, wenn es eine bestimmte Größe erreicht hat, finde ich ganz normal."
Zudem hatten Apple und Google, erst vor kurzem ihre Aufsichtsräte entflochten - Eric Schmidt, CEO von hat im Herbst 2009 seinen Posten im Aufsichtsrat von Apple aufgegeben, um einem heranwachsenden Interessenkonflikt aus dem Weg zu gehen, Weihnachten überholte das soziale Netzwerk erstmals Google als am häufigsten genutzte Website.
Am Samstag startet Apple in den USA den Verkauf des iPads. Von Anfang an mit dabei: Anwendungen für die Welt-Gruppe aus dem Axel Springer Verlag.
internetworld.de hat ebenfalls eine eigene !

Das könnte Sie auch interessieren