Prognose 21.01.2016, 08:15 Uhr

Das erwartet sich die ITK-Branche vom Jahr 2016

Unternehmen der ITK-Branche blicken überwiegend positiv in die Zukunft. Betrachtet man allerdings die einzelnen Segmente, zeigen sich doch deutliche Unterschiede in der Einschätzung.
(Quelle:  Shutterstock.com/wavebreakmedia)
Der Branchenverband Bitkom hat ITK-Unternehmen in Deutschland nach ihren ökonomischen Erwartungen im Jahr 2016 befragt. Demnach rechnen - verglichen mit dem Vorjahreszeitraum - 74 Prozent der Firmen im ersten Halbjahr mit steigenden Umsätzen. 18 Prozent gehen von stabilen Umsätzen aus, während gerade einmal 8 Prozent ein rückläufiges Geschäft befürchten.
"Die Digitalbranche ist eine Wachstumsbranche, das betrifft gleichermaßen Umsätze wie Arbeitsplätze", so Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder. "Die Zuversicht der meisten Unternehmen darf aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass wir innerhalb der Bitkom-Branche eine große Spreizung sehen."
Umsatzerwartung für das erste Halbjahr 2016
(Quelle: Bitkom)
So ergeben sich beim Blick auf die einzelnen Branche auch deutliche Unterschiede, was den Erwartungshorizont der Unternehmen anbelangt. Besonders zuversichtlich sind Softwareanbieter und IT-Dienstleister, von denen 81 beziehungsweise 80 Prozent in den nächsten 6 Monaten mit dicken Auftragsbüchern rechnen.
Bei den Herstellern von Kommunikationstechnik gehen hingegen nur 63 Prozent von einem Plus aus, jedes fünfte Unternehmen (22 Prozent) befürchtet rückläufige Geschäfte. Besonders skeptisch sind die Anbieter von IT-Hardware: Hier glaubt nur jedes zweite Unternehmen (51 Prozent) an einen Umsatzanstieg, 14 Prozent erwarten einen Rückgang.



Das könnte Sie auch interessieren