Medienbericht
21.05.2015, 13:40 Uhr

Microsoft vor Übernahme von 6Wunderkinder

Microsoft will offenbar das erfolgreiche Start-up 6Wunderkinder kaufen. Das Berliner Unternehmen ist vor allem für seine To-do-Listen-App Wunderlist bekannt.
(Quelle: Wunderlist.com)
Microsoft soll vor der Übernahme des 2010 gegründeten Start-ups 6Wunderkinder stehen. Das berichtet das Manager Magazin Online unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertrauten Personen. Die Berliner werden als Mitbegründer des Tech-Booms in der Hauptstadt gehandelt.
Zu den bekanntesten Anwendungen des Start-ups zählt Wunderlist, eine mobile App mit der User ihre Aufgaben verwalten können. Die Übernahme könnte 6Wunderkinder dem von CEO Christian Reber vorgegebenen Ziel, 100 Millionen Nutzer weltweit für seine Anwendungen zu gewinnen, näher bringen. Microsoft könnte im Gegenzug sein eigenes Produktangebot weiter verjüngen.
Seit seiner Gründung hat 6Wunderkinder bislang rund 24 Millionen US Dollar von Investoren erhalten, darunter Sequoia und Earlybird. Zuletzt war es allerdings ruhig um das Start-up geworden. Neben Unternehmen wie Mozilla, Zendesk, Soundcloud oder Twitter sind 6Wunderkinder auch Bewohner des im vergangenen Jahr eröffneten Berliner Start-up-Zentrums Factory. Google unterstützt das Projekt mit einem Förderprogramm.
Große Agenturgruppen schlucken kleine Dienstleister - die Konzentration in der digitalen Wirtschaft nimmt zu. INTERNET WORLD Business zeigt, welche Übernahmen im Jahr 2014 wichtig waren.
Das könnte Sie auch interessieren