Mobile Payment
29.10.2014, 13:29 Uhr

Bei Netto mit Fingerabdruck bezahlen

Beim Discounter Netto können iPhone-Besitzer ab sofort ihre Einkäufe per Touch-ID begleichen. Möglich ist dies über die App und eine Schnittstelle zu Apple.
(Quelle: Shutterstock.com/Pixsooz)
Was Apple Pay seit zwei Wochen in den USA anbietet, ermöglicht Netto jetzt schon in Deutschland: das Bezahlen per Fingerabdruck. iPhone-Besitzer - ab dem Model 5S mit iOS 8 - können ab sofort alternativ zur Eingabe einer vierstelligen PIN mit einem Fingertippen ihren individuellen Zifferncode für das mobile Bezahlen an der Kasse anfordern.
Die Aktivierung des Zifferncodes für das mobile Bezahlen per Fingerabdruck wird durch die von Apple zur Verfügung gestellte Schnittstelle ermöglicht, die den Fingerabdruck überprüft und den Bezahlvorgang startet. Der Kunde hinterlegt einmalig seinen Fingerabdruck im iPhone. Zu diesem haben weder Apple noch Netto Zugang. Dieser Service ist in allen bundesweit über 4.150 Filialen möglich.
Bereits seit Mai 2013 ermöglicht der Discounter das Bezahlen per App. Nach einer einmaligen Registrierung wird der Einkaufsbetrag durch das Online-Lastschriftverfahren direkt von dem verifizierten Konto abgebucht. Zeitgleich werden automatisch in der App exklusiv verfügbare Spar-Coupons eingelöst.
 
Welche Bezahlarten werden im Online- und Versandhandel am häufigsten genutzt? Das haben der Bundesverband des Deutschen Versandhandels (BVH) und Boniversum ermittelt.
Bei Apple Pay erfolgt die Abbuchung über Bank- oder Kreditkarten. Eingebunden waren zum Start American Express, Mastercard und Visa. Der Zahlungsverkehr findet zwischen dem Nutzer, dem Händler und der Bank des Nutzers statt. Apple sammelt eigenen Angaben zufolge keine Informationen zum Zahlungsvorgang, die Rückschlüsse auf den Nutzer zulassen. Statt Kartennummern auf dem Gerät zu hinterlegen, wird  vom System eine individuelle Geräte-Kontonummer erstellt und verschlüsselt auf dem Smartphone oder Tablet gespeichert. Der Kunde hält zum Bezahlen sein iPhone in die Nähe des kontaktlosen Kartenlesers, während ein Finger auf der Touch ID bleibt.
Das könnte Sie auch interessieren