Internet-Telefonie 12.11.2014, 10:40 Uhr

Microsoft Lync wird Skype for Business

Microsoft hat Lync, seinen VoIP-Dienst für Unternehmen, mit Skype verzahnt. Der neue Dienst namens "Skype for Business" soll die Stärken beider Welten vereinen.
(Quelle: Shutterstock.com/Tsyhun)
Bei der VoIP-Kommunikation bediente Microsoft den Business-Sektor bislang mit Lync, während im Consumer-Bereich der 2011 übernommene Dienst Skype zum Einsatz kam. Nun wollen die Redmonder mit Skype vor Business die Vorteile beider VoIP-Lösungen vereinen. Die Umstellung soll in der ersten Jahreshälfte 2015 erfolgen und umfasst sowohl den Client wie auch Server Releases und Updates für die Office-365-Integration.
Die offensichtlichste Neuerung der Business-Lösung ist die an Skype angepasste Bedienoberfläche, die dem Consumer-Dienst zum Verwechseln ähnlich sieht. Der Anrufbildschirm erscheint ebenso im Skype-Layout. Mit einer vereinfachten Anrufweiterleitung und verbessertem Content-Sharing sind typische Lync-Funktionen ebenso an Bord.
Darüber hinaus verfügt Skype vor Business über Video-Telefonie und Kompatibilität zu herkömmlichen Skype-Konten auf allen Systemen - Nutzer des Business-Dienstes können also problemlos mit Partnern oder Kunden in Kontakt treten, die lediglich das herkömmliche Skype verwenden.
Für den neuen Dienst soll zudem keine neue Hardware erforderlich sein, Lync-Server-Nutzer müssen lediglich das Update für Skype for Business Server aufspielen. Nutzer von Office 365 erhalten das Update automatisch.
Microsoft will künftig mit Dropbox strategisch zusammenarbeiten. Damit sollen Nutzer ihre Office-Dokumente direkt im Cloudspeicher von Dropbox ablegen können.



Das könnte Sie auch interessieren