Machine Learning
04.02.2016, 11:00 Uhr

Google: KI-Experte wird Suchmaschinen-Chef

Google hat einen neuen Suchmaschinen-Chef. KI-Experte John Giannandrea übernimmt den Posten von Amit Singhal, der sich nach 15 Google-Jahren seiner Familie und der Wohltätigkeit widmen will.
Googles neuer Suchmaschinen-Chef John Giannandrea
(Quelle: Google)
Googles Suchmaschinen-Chef Amit Singhal hat auf Google+ bekanntgegeben, dass er das Unternehmen Ende Februar verlassen wird. Ein Nachfolger steht schon bereit: John Giannandrea, Head of Machine Learning, wird künftig für die Suche bei Google verantwortlich sein.
Giannandrea arbeitet seit 2010 für den Suchmaschinen-Riesen. Der KI-Experte war die treibende Kraft hinter Googles Knowledge Graph, einer intelligenten Funktion, die Antworten auf Fragen, die in der Google-Suche gestellt werden, bietet - ohne dass der User dafür einen Link anklicken muss. Mit dem neuen Suchmaschinen-Chef ist auch klar, wohin es gehen soll beim bekanntesten Produkt des Tech-Konzerns: Die Suche von Google soll intelligenter und antizipierender werden.

Google setzt in allen Bereichen auf KI

Die Personalie folgt Googles Kurs, auf künstliche Intelligenz zu setzen. Ob selbstfahrende Autos, lernende Algorithmen, der digitale Sprachassistent Google Now oder Vorschläge für automatische Antworten auf E-Mails, basierend auf vorherigen Annworten - das Unternehmen aus Mountain View ist bei der KI-Entwicklung den Konkurrenten um einiges voraus.
Erst vergangene Woche hatte ein Programm von Googles Tochter DeepMind zum ersten Mal einen menschlichen Spieler im asiatischen Brettspiel Go geschlagen, das als "letzte Bastion" des menschlichen Verstandes galt.
Google-CEO Sundar Pichai bestätigte diese Woche, dass die Zukunft Googles in künstliche Intelligenz und Machine Learning liegt. Der Grund, wieso man in diesem Bereich Marktführer ist, sei die frühe Investition in diese Programme und Funktionen.
Singhal galt als Google-Veteran. Er war seit 2001 bei dem Konzern und entwickelte unter anderem den Search-Algorithmus ständig weiter. Singhal möchte sich jetzt verstärkt seiner Familie und der Wohltätigkeit widmen.
Das könnte Sie auch interessieren