Übernahme von App-Dienst 22.10.2014, 14:14 Uhr

Google kauft Firebase

Neue Technologie- und Talentakquise: Google übernimmt Firebase. Das Unternehmen hilft Entwicklern bei der Erstellung von Apps, die Daten in Echtzeit in der Cloud speichern.
Neuzugang für Google
(Quelle: Shutterstock.com/turtix)
Mit Firebase will Google seine Cloud Platform aufwerten und seinen Nutzern Tools zum Erstellen von Apps für iOS und Android so wie Web-Anwendungen an die Hand geben. Das seit drei Jahren bestehende Unternehmen hat sich auf Entwicklung von Apps spezialisiert, die Daten in Echtzeit speichern und synchronisieren können.
Der Dienst, der nach eigenen Angaben rund 110.000 Nutzer hat, soll weiterhin bestehen bleiben - und sich weiterentwickeln: "Gemeinsam mit Googles Entwicklungsabteilung, Ressourcen und technischer Infrastruktur können wir viel mehr viel schneller bewegen", so Firebase-Mitgründer und CEO James Tamplin in der Ankündigung der Übernahme.
Von der Akquisition sollen beide Unternehmen profitieren. So soll den Firebase-Nutzern darüber der Zugang zur Google-Infrastruktur möglich werden, während Google-User mit den Tools von Firebase arbeiten können. Außerdem kann das Unternehmen dadurch die Firebase-Nutzer an seine eigene Cloud Platform heranführen, bei deren für Anfang November 2014 geplanten Live-Event neue Features von Firebase vorgestellt werden sollen.
Für seine Cloud Platform hatte sich Google erst im vergangenen August den Dienst Zync zugelegt, der Special-Effect-Software herstellt. Im Jahr 2013 hatte Google unter anderem den Web-Application-Server Talaria übernommen.

Das könnte Sie auch interessieren