Global Digital Statshot 10.08.2015, 08:20 Uhr

Weltweite Digitalisierung nimmt rasant zu

Internetnutzung, Mobile, Social Media: Die Digitalisierung schreitet weltweit ungebremst voran. Besonders stark ist das Wachstum der User, die mit mobilen Geräten auf soziale Netzwerke zugreifen.
(Quelle: Shutterstock.com/Sergey Nivens)
Der Prozess der Digitalisierung setzt sich global in einem rasanten Tempo fort: Im Jahresvergleich ist die Zahl der Internetnutzer weltweit bis Ende Juli 2015 um 7,6 Prozent gestiegen - auf fast 3,2 Milliarden Menschen. Damit sind 43 Prozent der Weltbevölkerung online. Insgesamt 223 Millionen Menschen haben das Internet in den vergangen zwölf Monaten zum ersten Mal verwendet, das entspricht 600.000 neuen Nutzern pro Tag. Diese Zahlen hat die globale Digital-Agentur We Are Social für ihren "Global Digital Statshot" ermittelt.
Auch die Nutzung von sozialen Netzwerken steigt dabei weltweit, wobei Facebook mit fast 1,5 Milliarden Usern das größte Netzwerk bleibt. Das Imperium von Mark Zuckerberg verzeichnete im Jahresvergleich ein Wachstum von 13,7 Prozent und gewann etwa 180 Millionen neue Nutzer hinzu. Pro Sekunde entspricht das etwa sechs neuen Nutzern.
Auch die Verbreitung von Smartphones nimmt weiter zu. Davon werden der Erhebung zufolge weltweit jeden Tag etwa zwei Millionen Stück verkauft. Inzwischen stellen die smarten Handys über 40 Prozent der aktiven Geräte mit laufendem Mobilfunkvertrag. Bis Mitte 2016 dürfte über die Hälfte aller Geräte Smartphones sein, prognostiziert We Are Social. Entsprechend rasant steigt die Zahl derjenigen Nutzer, die von einem mobilen Gerät auf soziale Medien zugreifen: Jeden Tag sind das etwa eine Million neue Nutzer, bei einem jährlichen Wachstum von 23 Prozent. Noch bis Ende 2015 könnte hier die Milliarden-Marke geknackt werden, so die Prognose.
Auch Chat Apps verzeichnen weltweit ein signifikantes Wachstum - am schnellsten wächst dabei WhatsApp: Der Messaging-Dienst hat seit August 2014 über 300 Millionen Nutzer hinzugewonnen, das entspricht einem Wachstum von 60 Prozent. Erhoben wurden die Daten von dem globalen Research & Insights Team der Digital-Agentur mithilfe der weltweiten Research-Plattformen, dazu gehören unter anderem Worldometers, InternetLiveStats, Facebook und Tencent.

Alle reden nur von WhatsApp, dabei gibt es jede Menge Alternativen. INTERNET WORLD Business zeigt die zehn beliebtesten Messenger-Apps.

IoT - vom Hype zum Innovationsschub: Einen Mehrwert von bis zu 1.100 Milliarden US-Dollar prognostiziert McKinsey der Weltwirtschaft in den kommenden zehn Jahren dank dem Internet der Dinge.



Das könnte Sie auch interessieren