Gastbeitrag
26.02.2016, 10:00 Uhr

So profitiert die Logistikbranche von der Digitalisierung

In der Digitalisierung der Versandprozesse steckt erhebliches Potenzial. Wie gelingt es der Logistik- und Paketbranche die neuen Möglichkeiten für sich zu nutzen?
(Quelle: Fotolia.com/GraphicCompressor)
Die Digitalisierung ist treibende Kraft für die Weiterentwicklung von Produkten und Services. Dabei ist der Grad der digitalen Transformation von Branche zu Branche höchst unterschiedlich: Während etwa die Informations- und Telekommunikationsbranche schon weitestgehend auf digitale Prozesse umgestellt hat, hinkt insbesondere die Logistikbranche hinterher.
IT-Systeme, Smart Data und Mobile Commerce - die Digitalisierung hat den Handel auf den Kopf gestellt und bietet vor allem für die Logistik- und Paketbranche großes Potenzial, damit Unternehmen schnell und flexibel auf die Kundenanforderungen reagieren können, findet Michael Knaupe, Director Produkte & Services bei DPD Deutschland. Innovative Lösungen entstehen, wenn Händler die aktuellen Trends und Entwicklungen zu den Themen Individualisierung und Mobile in das Alltagsgeschäft integrieren und dadurch neue Angebote schaffen.

Informationen bündeln und teilen

Niemand wartet gerne. Egal ob beim Taxifahren oder beim Online-Shopping: Kunden erwarten von modernen Dienstleistern Transparenz und klare, schnelle Auskünfte. Beispiel Paketversand: Je präziser die Informationen, desto besser können Empfänger ihren Tag planen und die Zustellung von Paketen flexibel in den Alltag integrieren. Digitale Abläufe können dabei eine Brücke zwischen Paketdienstleistern und ihren Kunden schlagen, indem minütlich aktualisierte Informationen zur Sendung online direkt abrufbar und komfortabel aufbereitet sind.
Online-Shopping endet nicht mit dem Klick im virtuellen Warenkorb, sondern mit der reibungslosen Zustellung der Ware an den Empfänger. Deswegen sollte auch dieser letzte Schritt für Online-Shopper stets nachvollziehbar sein. Informationen sollen nicht nur zentral gebündelt, sondern auch auf ganz unterschiedlichen Kanälen geteilt werden - zum Beispiel synchron auf einer Online-Plattform, per App oder Smartwatch.
Mehr noch: In der digitalen Welt verlangt der Kunde auch Möglichkeiten der Intervention. Genauso wichtig wie ein Live-Tracking sind daher flexible Optionen wie etwa die Umleitung eines Pakets oder das Verschieben des Lieferzeitpunkts. Der Endkunde hat nicht nur die volle Kontrolle, sondern - bei entsprechender Aufbereitung - einen höheren Spaß-Faktor und mehr Vorfreude auf das Paket. Digitalisierung ist also auch in der Logistik ein wirkungsvoller Hebel, um die Customer Experience ganz entscheidend zu verbessern.

In den Dialog treten

Digitalisierte Logistikprozesse schaffen Transparenz und Klarheit. Darüber hinaus können Kunden auf diesem Weg schnell und einfach in den Dialog mit den Dienstleistern treten, um den Service weiter zu optimieren. Jeder digitale Kommunikationskanal zum Endkunden kann auch als Feedback-Kanal genutzt werden. Die Summe des digitalen Kundenfeedbacks kann wiederum digital ausgewertet werden - für Unternehmen bietet das ein immens wertvolles Potenzial zur fortlaufenden Verbesserung der eigenen Services.
Denn: Nur wer die Anforderungen seiner Kunden kennt und daraus Rückschlüsse für zukünftige Entwicklungen zieht, kann zeitgemäße Angebote und Services schaffen.

Fazit

Die Digitalisierung öffnet neue Marktsegmente und ist für alle Seiten ein Gewinn. In ihr liegt ein Schlüssel, um die eigenen Angebote für Empfänger noch flexibler zu gestalten und dadurch die Kundenbeziehung weiter zu stärken.
Das könnte Sie auch interessieren