Crowdfunding für Protonet 05.06.2014, 13:49 Uhr

Eine Million Euro in dreieinhalb Stunden

Das Hamburger Start-up Protonet hat in zehn Stunden und acht Minuten 1,5 Millionen Euro auf der deutschen Plattform Seedmatch eingesammelt: ein Weltrekord im Crowdfunding.
Protonet Maya
(Quelle: protonet.info)
Eine Million Euro hatte Protonet schon in dreieinhalb Stunden über die Crowdfunding-Plattform Seedmatch erzielt, nach zehn Stunden waren es 1,5 Millionen. Das Hamburger Start-up baut Server für kleine und mittlere Unternehmen. Kunden werden damit unabhängig von großen Cloud-Anbietern und können ihre Daten sicher ablegen und selbst verwalten. Mehr als tausend Investoren konnte das Unternehmen überzeugen und stellte mit der Höhe der Einnahmen Seedmatch zufolge einen Weltrekord im Crowdfunding auf.

Mit dem Erlös wird Protonet eine neue Produktreihe unter dem Namen "Maya" entwickeln, die sich speziell für kleine Unternehmen und Privatanwender eignet. Der Server Maya wird mit dem Protonet-Betriebssystem Soul ausgeliefert. "Mit Maya und den anderen Protonet-Servern fühlt sich der Nutzer, als sei er in der Cloud, ist er aber nicht - die Daten liegen im eigenen Büro, sind aber weltweit und immer verschlüsselt verfügbar", so Mitbegründer Ali Jelveh.
Protonet hat Erfahrung mit Crowdfunding: Eine erste Kampagne 2012 brachte 200.000 Euro in nur 48 Minuten einbrachte. Im vergangenen Jahr erhielt das Unternehmen ein Business-Angel-Investment von 900.000 Euro.

Wenigstens drei Dutzend Start-ups weltweit werden derzeit von Venture-Kapital-Firmen mit einer Milliarde US-Dollar oder mehr bewertet. INTERNET WORLD Business zeigt die derzeit wertvollsten.

Crowdfunding birgt große Chancen: In Deutschland sind rund 3,5 Millionen Investoren bereit, ihr Geld in Start-ups aus dem Internet- oder IT-Umfeld zu stecken. Das ergab eine Umfrage des Bitkom.

Das könnte Sie auch interessieren