Mobiles Bezahlen
28.10.2014, 13:00 Uhr

Eine Million Kreditkarten für Apple Pay

In den ersten 72 Stunden nach Einführung von Apple Pay haben die Kunden bereits eine Million Kreditkarten für das mobile Bezahlsystem freigeschaltet. Auch Alibaba will dabei sein.
Ankündigung für Apple Pay
(Quelle: Shutterstock.com/Bloomua)
Mit Rekorden kennt sich Apple ja aus: Einer Produktpräsentation folgt gewöhnlich die Bekanntgabe einer Bestmarke. So jetzt auch beim mobilen Bezahlsystem. In den ersten 72 Stunden seit Einführung sei bereits eine Million Kreditkarten für den Bezahldienst freigeschaltet worden. Damit sei Apple Pay schon jetzt das größte Angebot für mobiles Bezahlen, erklärte CEO Tim Cook auf der Technologiekonferenz WSJD Live.
Auch der chinesische Internetkonzern Alibaba ist im Bereich Bezahldienste an einer Zusammenarbeit mit Apple interessiert. Das erklärte Gründer Jack Ma dem Wall Street Journal. "Ich hoffe, dass wir etwas zusammen machen können”, sagte er, schränkte aber gleichzeitig ein, dass es eine "Ehe" sein solle, die von beiden Seiten gewollt sei. Alibabas Paypal-ähnlicher Dienst Alipay hat Ma zufolge 300 Millionen aktive Nutzer.
Apple hat seinen Bezahldienst am 20. Oktober 2014 in den USA eingeführt, doch nicht alle Händler waren begeistert. Einige, darunter die Apothekenkette Rite Aid, modizifierten sogar ihre NFC-Reader, um eine Nutzung des neuen Payment-Systems zu unterbinden. Das berichtet The Verge. Walmart und BestBuy kooperierten ebenfalls nicht mit Apple, da sie an einem eigenen Service arbeiten.
Für den Einsatz von Apple Pay in Ladengeschäften sind derzeit nur iPhone 6 und iPhone 6 Plus geeignet. Der Kunde hält zum Bezahlen sein iPhone in die Nähe des kontaktlosen Kartenlesers, während ein Finger auf der Touch ID bleibt. Zu den Einzelhändlern, die neben Apples eigenen Stores zum Start dabei sind, zählen McDonald’s, Nike und Toys”R”Us.
Online-Shopping in ausgewählten Apps ist über das neue Bezahlsystem zusätzlich mit iPad Air 2 und iPad mini 3 möglich. Eingebunden sind zum Start Kredit- und Bankkarten von American Express, Mastercard und Visa, weitere Partner sollen folgen. Der Zahlungsverkehr findet zwischen dem Nutzer, dem Händler und der Bank des Nutzers statt.
Bezahldienst- und Terminal-Anbieter wie neben anderen beispielsweise Authorize.Net, Bank of America Merchant Services und Braintree arbeiten daran, Händler in Stores und Apps mit Hard- und Software auszustatten, die Zahlungen via Apple Pay erlauben.
Das könnte Sie auch interessieren