Entwicklerkonferenz
08.06.2015, 11:30 Uhr

Die Erwartungen an Apples WWDC

Die Worldwide Developers Conference (WWDC) von Apple soll - abgesehen von der neuen iOS-Version - vor allem Verbesserungen an Diensten und Updates bringen.
Die Gerüchteküche im Vorfeld zur WWDC brodelt
(Quelle: Shutterstock.com/Vytautas-Kielaitis)
Apples Worldwide Developers Conference (WWDC) findet in diesem Jahr vom 08. bis zum 12. Juni in San Francisco statt. Bereits im Vorfeld spekuliert die Branche eifrig, welche Neuheiten und Verbesserungen auf der Entwicklerkonferenz vorgestellt werden.
Eine Ankündigung für ein neues iPhone wird es vermutlich auf der WWDC nicht geben. Als ziemlich sicher gilt allerdings die Präsentation der neuen Betriebssysteme iOS 9 und OS X 10.11, berichtet curved.de. Dabei soll Apple den Fokus eher auf Qualität und weniger auf neue Funktionen legen. Das Betriebssystem soll zudem auch auf älteren Geräten reibungslos laufen können. Des Weiteren wird eine Split-Screen-Funktion für das iPad erwartet.
Auch die Neuerungen von OS X 10.11 dienen wohl hauptsächlich der Sicherheit und Stabilität. Bahnbrechende Features wird es vermutlich auch hier nicht geben. In puncto Sicherheit soll Apple an einer neuen Funktion namens "Rootless" arbeiten. Hiermit sollen wichtige Systemdateien dem Zugriff unbedarfter Nutzer und Schad-Ssoftware entzogen werden.
In Kooperation mit dem Kopfhörer-Hersteller Beats plant Apple seit einiger Zeit einen neuen Musik-Streaming-Dienst. Dieser soll ebenfalls auf der WWDC vorgestellt werden und es ermöglichen, dass Songs direkt aus dem Netz (ähnlich wie bei Spotify) abgespielt werden. Um sich von den Konkurrenzangeboten zu distanzieren, möchte Apple mit bekannten Künstlern wie Drake oder Pharrell Williams aufwarten, die unter anderem Playlisten für die Kunden erstellen. Zudem soll es bei Apple kein Gratisangebot geben.
Das könnte Sie auch interessieren