Netzwerk für Berufstätige im Ausland 13.07.2017, 09:31 Uhr

Xing schnappt sich InterNations

Xing hat InterNations, ein Netzwerk für Berufstätige im Ausland, übernommen. Dafür hat das Portal zunächst zehn Millionen Euro bezahlt. Der Zukauf ist der zweite innerhalb von wenigen Tagen. Erst jüngst übernahm Xing Prescreen für 17 Millionen Euro.
(Quelle: shutterstock.com/360b)
Xing hat das größte weltweite Netzwerk für Berufstätige im Ausland, InterNations, übernommen. Dafür hat das Unternehmen zunächst zehn Millionen Euro auf den Tisch gelegt. Bei Erreichen "ambitionierter operativer Ziele" kann bis 2020 zusätzlich ein Earn Out in einem erwarteten Rahmen von acht bis 20 Millionen Euro erzielt werden.
Da sich Xing vornehmlich auf den deutschsprachigen Raum konzentriert, ist InterNations mit seinen weltweiten Kontaktmöglichkeiten eine passende Ergänzung im Portfolio. "Mit InterNations übernehmen wir einen echten Spezialisten für lokales Offline-Netzwerken. Das neue Mitglied der Xing-Familie wird uns unterstützen, unsere Kompetenzen in diesem Bereich noch deutlich stärker auszubauen", sagt Thomas Vollmoeller, CEO der Xing AG.
InterNations gilt als das größte weltweite Netzwerk von Personen, die im Ausland leben und arbeiten - sogenannte "Expats". Es ging 2007 an den Start und umfasst mittlerweile 2,7 Millionen Mitglieder. Dabei ist InterNations in mehr als 390 Städten präsent. Derzeit hat das Unternehmen seinen Hauptsitz in München und beschäftigt über 100 Mitarbeiter, die aus mehr als 30 Nationen stammen. Die Gründer Malte Zeeck und Philipp von Plato führen gemeinsam die Geschäfte und bleiben auch künftig an Bord. Das Unternehmen ist profitabel und steigert seine Erlöse mit zweistelligen Wachstumsraten. Für 2018 strebt InterNations einen Umsatz im niedrigen zweistelligen Millionenbereich an.

So funktioniert InterNations

Das Netzwerk bietet seinen Usern die Möglichkeit mit anderen Mitgliedern, die sich in einer ähnlichen Lebenssituation befinden in Kontakt zu treten und sich über die Plattform auszutauschen. Über InterNations können sich die Nutzer gegenseitig helfen und Fragen beantworten - egal ob es dabei um die Wohnungssuche, Behördengänge oder die kulturellen Besonderheiten des jeweiligen Landes geht.
Einen weiteren wichtigen Bestandteil des Netzwerks bilden zudem zahlreiche Offline Events auf denen sich die User persönlich kennenlernen können. Allein im vergangen Jahr hat InterNations 50.000 Events mit insgesamt 1,5 Millionen Teilnehmern veranstaltet. Zudem verfügt InterNations über ein weltweites Netz von mehr als 6.000 sogenannten "Ambassadors" und "Consuls", die ehrenamtlich vor Ort als Ansprechpartner, Netzwerker und Eventveranstalter fungieren.




Das könnte Sie auch interessieren