Messenger-App 11.03.2016, 09:00 Uhr

Telekom nutzt WhatsApp als Kommunikationskanal

WhatsApp ist derzeit eine der beliebtesten Apps auf deutschen Smartphones. Kein Wunder, dass ein Unternehmen wie die Telekom den Messenger-Dienst auch als Kommunikationskanal zu seinen Kunden nutzen will.
(Quelle: Shutterstock.com/Cienpies Design)
Die Deutsche Telekom informiert ihre Kunden jetzt auch über WhatsApp. Neben Twitter und Facebook kommt damit ein weiteres soziales Medium hinzu, über das der Telekommunikationskonzern seine Kunden ansprechen - und ihnen auch die Gelegenheit für Rückmeldungen geben will. Denn der Konzern schickt nicht nur eigene News aus dem Bereich Telekommunikation oder Informationen über eigene Produkte und Neuheiten über die App, sondern nimmt auch Nachrichten von den Nutzern entgegen. Fragen der User sollen hierdurch ebenfalls beantwortet werden. Denkbar sei auch, so ein Firmensprecher, in der Zukunft spezielle Themen an ausgewählte Nutzerkreise auf WhatsApp einzuspielen. Betrieben wird der WhatsApp-Kanal der Deutschen Telekom in Zusammenarbeit mit WhatsBroadcast.
"Wir gehen mit unseren Inhalten dahin, wo die Menschen sich ohnehin informieren und austauschen", zitiert der Branchendienst Horizont den Leiter Corporate Communications bei der Deutschen Telekom, Philipp Schindera.
Und das ist derzeit WhatsApp. Der Dienst hat mittlerweile über eine Milliarde Nutzer weltweit. In Deutschland sind es mehr als 35 Millionen, die den Dienst nutzen. Ebenfalls praktisch: Was bei Facebook und Twitter in der Flut von Nachrichten auf den Zeitleisten der User verschwindet, bleibt bei WhatsApp direkt auf dem Smartphone.

Alle reden nur von WhatsApp, dabei gibt es jede Menge Alternativen. INTERNET WORLD Business zeigt die zehn beliebtesten Messenger-Apps.





Das könnte Sie auch interessieren