Für Unternehmen 02.04.2015, 07:50 Uhr

Die Social-Media-Strategie

Social-Media-Strategien werden von Unternehmen benötigt, um bei Facebook und Co erfolgreich zu sein. Dazu gehört es, alle Abteilungen mitzunehmen - und Prioritäten zu setzen.
Logos verschiedener Social Media Kanäle
(Quelle: shutterstock.com/Quka)
Von Svenja Teichmann, Gründerin und Geschäftsführerin der Crowdmedia GmbH
Digitaler Wandel - was beinhaltet dies? Und was genau ist unter Digitalisierung der Unternehmenswelt zu verstehen? Social Media als weiterer digitaler Kanal kann sowohl die externe als auch die interne Kommunikation eines Unternehmens durcheinanderwirbeln.

Social-Media-Strategien verbinden Unternehmensbereiche

Social Media ist für ein Unternehmen zunächst ein Kommunikationskanal. Doch über welche Inhalte spricht ein Unternehmen? Das kann von Produktinformationen, über Stellenausschreibungen, Unternehmensnachrichten bis zu Aktivitäten aus dem Bereich Soziale Verantwortung (Corporate Social Responsibility, CSR) reichen.
Die Themen kommen aus ganz unterschiedlichen Bereichen, etwa:
  • Marketing
  • Presse
  • Personalabteilung
Am häufigsten werden Botschaften von dem Bereich verbreitet, der die Hoheit über den Kanal hat. Die Aktivitäten sind jedoch dann am erfolgreichsten, wenn durch eine Social-Media-Strategie nicht nur klar geregelt ist, wer die Verantwortung hat, sondern auch andere Bereiche von Beginn an mit ins Boot geholt werden. So müssen etwa Prozesse für den internen Austausch etabliert werden - zum Beispiel übergreifende Themenkonferenzen, damit es zu einer Verzahnung der verschiedenen Bereiche kommt. Das hört sich allerdings einfacher an, als es in der realen Unternehmenswelt ist.



Das könnte Sie auch interessieren