Social Commerce 15.09.2015, 10:21 Uhr

Twitter gibt Kauf-Button für alle frei

Vor einem Jahr fing Twitter an, mit Social Commerce zu experimentieren. Jetzt gibt der Kurznachrichtendienst seinen Buy-Button mithilfe des Start-ups Stripe für alle frei.
Einkaufen auf Twitter
(Quelle: shutterstock.com/10 FACE)
Nachdem Twitter seinen Kauf-Button vor einem Jahr eingeführt hat, erweitert das soziale Netzwerk nun die Shopping-Möglichkeiten damit. Dazu arbeitet Twitter mit dem Start-up Stripe zusammen, berichtet Mashable.com. Das Mobile-Payment-Unternehmen bietet mit seinem neuen Produkt Relay Händlern die Möglichkeit, ihre Produkte auf Apps von Drittanbietern zu verkaufen.
Neben Twitter soll Relay auch in andere Apps integriert werden. Mit dem Tool, das aus mehreren Programmierschnittstellen (APIs) besteht, können Händler und Entwickler nach Angaben der Unternehmen ihre Verkaufsprozesse optimieren.

Follower für den Twitter-Account der eigenen Firma zu generieren ist keine leichte Aufgabe. Zehn Tipps, um die Follower-Zahl zu erhöhen, gibt Felix Pace, Head of Marketing bei Twitter Germany.

Auch Facebook kooperiert mit Stripe. Das soziale Netzwerk hat im Sommer 2014 damit begonnen, einen Kaufen-Button in Anzeigen zu testen. Ein weiterer Kooperationspartner von Stripe ist Pinterest. Das Bildernetzwerk hat in diesem Sommer sogenannte Buyable Pins eingeführt , mit denen sich innerhalb der Werbeanzeigen Artikel kaufen lassen.

Das könnte Sie auch interessieren