Interview auf Konferenz 19.02.2016, 11:28 Uhr

Aufsichtsrat: "Snapchat wird zur Shopping-Plattform"

Mit ersten Werbeformaten und erweiterten Optionen für Publisher beginnt Snapchat die Monetarisierung der App. In einem Interview sprach Aufsichtsratsmitglied Joanna Coles über die E-Commerce-Pläne des Dienstes.
Aufsichtsratsmitglied Joanna Coles sprach über die Zukunft von Snapchat
(Quelle: Snapchat)
Lange Zeit stand bei Snapchat das Wohlempfinden des Nutzers im Mittelpunkt. Nur langsam wurden neue Werbeformate in den Messenger integriert, um das User-Erlebnis nicht zu stören. Nachdem im Februar die ersten In-App-Werbeformate im Discover-Bereich aufgetaucht sind, scheinen die Zeichen beim Geist mehr und mehr auf Monetarisierung zu stehen.

Vom Messenger zum Shop

Auf einer Konferenz in Kalifornien sprach Joanna Coles im Interview über den Reiz von Social Commerce für Snapchat. Das Mitglied des Aufsichtsrats ist zugleich Chefredakteurin bei der amerikanischen Cosmopolitan und zeigte sich begeistert von den Möglichkeiten des Discover-Bereichs im Messenger, der sich durch professionell erstellte Inhalte auszeichnet.
"Zu einem gewissen Zeitpunkt wird er [der Discover-Bereich; Anmerkung der Redaktion] sich in eine E-Commerce-Plattform verwandeln, sodass es möglich ist, dort einzukaufen", erklärte Coles im Gespräch. Momentan aber fehle, so die Managerin weiter, die notwendige Technik zur Umsetzung des Projekts.
Mit dieser Ankündigung ergeben auch zwei Handlungen des Dienstes mit dem kleinen Geist im Logo plötzlich Sinn. Vor rund einem Jahr hatte Snapchat Krish Jayaram als "Head of Commerce" von einer Paypal-Tochter geholt und Geld in eine Shopping-App für Modemarken investiert.

Die Präsenz in sozialen Netzwerken wird auch für Online-Händler immer wichtiger. Auf welchen Social-Media-Kanälen sind deutsche Webshop-Betreiber vertreten?





Das könnte Sie auch interessieren