Maschinelles Lernen 22.01.2015, 09:47 Uhr

Pinterest kauft Kosei

Den ersten Schritt zur Monetarisierung hat Pinterest mit der Einführung von Werbung auf der Pinnwand getan. Nun geht es weiter mit einer Investition in maschinelles Lernen - für bessere Empfehlungen.
(Quelle: Pinterest.com)
Angesichts der Fülle von Bildern und Links auf Pinterest kann der Nutzer leicht den Überblick verlieren. Deshalb legt sich die virtuelle Pinnwand das Start-up Kosei zu, das sich auf die Entwicklung eines personalisierten Empfehlungssystems spezialisiert hat: Die Software ist in der Lage, die Verbindungen und Gemeinsamkeiten von Produkten innerhalb eines Katalogs festzustellen und wiederzugeben. Darauf basierend kann es individuell Artikel vorschlagen.
Für Pinterest ist diese Technologie gleich in zweierlei Hinsicht interessant: So könnte das Unternehmen mit Hilfe von Koseis Technologie seinen Nutzern relevante Fotogalerien und Pinnwände zum Abonnieren vorschlagen - und damit die User zum längeren Verweilen auf der eigenen Webseite animieren. Aber auch hinsichtlich der neu eingeführten Promoted Pins könnte Kosei dafür sorgen, relevantere Ads an die einzelnen Nutzer auszuspielen.
"Mit Hilfe des Kosei Teams können wir unseren Graph zu Hochleistungen führen und damit Marken helfen, Nutzer am richtigen Moment abzuholen und Pinnern interessante Inhalte auszuliefern", sagt Head of Engineering Michael Lopp im Pinterest-Firmenblog. Wie die Technologie von Kosei integriert werden soll, ist noch nicht klar. Gründer und Mitarbeiter werden übernommen, so das Wall Street Journal. Über den Kaufpreis wurde bisher noch nichts bekannt.
Im September 2014 hatte Pinterest neue Tracking- und Targeting-Pläne vorgestellt.

Das könnte Sie auch interessieren