Experiment in Frankreich 13.11.2015, 10:55 Uhr

Wie Snapchat: Facebook testet selbstlöschende Nachrichten

Der Kampf zwischen Snapchat und Facebook geht in die nächste Runde. In Frankreich können einige Nutzer des Facebook Messengers nun ihre Nachrichten mit einer Selbstzerstörungsfunktion ausstatten.
Eine kleine Nutzergruppe in Frankreich kann ihre Nachrichten verschwinden lassen
(Quelle: shutterstock.com/JuliusKielaitis)
Wer ist der Spitzenreiter unter den Messengern: Snapchat oder Facebook? Diese Zweikampf zeichnet sich derzeit immer deutlicher ab. Vor wenigen Tagen veröffentlichte Snapchat beeindruckende Zahlen zu den Videoabrufen in der App. Setzt man die Nutzerzahlen ins Verhältnis zu den Videoabrufen, liegt Snapchat vor Facebook.

Selbstzerstörende Nachrichten

Allerdings darf man dabei nicht vergessen, ab wann die Netzwerke einen Clip als gesehen anerkennen. Hierfür ist auf Snapchat viel weniger Aufmerksamkeit seitens des Nutzers notwendig. Trotzdem wird deutlich, dass Facebook Snapchat als Konkurrenten ernst nimmt.
Nachrichten, die von selbst verschwinden, kannten wir bislang nur von Snapchat
(Quelle: Facebook)
In Frankreich experimentiert ein Team von Mark Zuckerberg derzeit mit Nachrichten, die sich nach spätestens einer Stunde auflösen. Der Test läuft auf iOS und Android. "Wir freuen uns, das neueste optionale Produktfeature vorzustellen, das den Messenger zur wichtigsten Kommunkationsplattform für Menschen macht", erklärt ein Sprecher von Facebook.

Das Stundenglas-Icon

Wenn sich eine Nachricht nach Ablauf der Zeit selbst zerstören soll, kann der Nutzer auf ein integriertes Stundenglas-Symbol drücken. Dieses erscheint in jedem Chat und ist auf jede Nachricht einzeln anwendbar. Ein zweiter Klick auf das Icon genügt und die Nachricht verliert ihr Verfallsdatum.
"Verschwindende Nachrichten sind für Nutzer eine weitere Funktion, die Kommunikation lustiger zu gestalten. Wir freuen uns auf das Feedback der Testgruppe", ergänzt der Sprecher.

Die Einkaufstour von Facebook geht auch 2015 weiter. INTERNET WORLD Business hat die wichtigsten Übernahmen und Neuerungen zusammengestellt.

Nicht nur bei den Messengern legt Mark Zuckerberg nach. Auch in Sachen Virtual Reality greift Facebook weiter an und erweitert seine 360-Grad-Videos.

Das könnte Sie auch interessieren