Neue Chance für Google Plus?
09.03.2016, 10:30 Uhr

Google holt 4chan-Gründer für Social-Sparte

Google verpflichtet Web-Anarcho und 4chan-Gründer Christopher Poole, besser bekannt als moot, für die Social-Sparte. Der soll Google jetzt endlich zum Durchbruch im Bereich der Sozialen Medien verhelfen.
(Quelle: Chrishateswriting.com)
Bei all dem Erfolg, gibt es einen großen dunklen Fleck auf Googles Digitalkarte: Social. Google Plus hat den Durchbruch nie geschafft. Auch wenn man, sicher auch durch den Zwang, einen Google Plus-Account zu haben um YouTube aktiv nutzen zu können, viele Mitglieder generieren konnte - aktiv unterwegs auf dem Social Network sind nicht mehr viele.
Auch wenn es zeitweise schon Gerüchte gab, Google hätte sich mit dem Tod seines Social-Dienstes abgefunden, spricht doch eine neue Personalie dagegen. Eine, die auf den ersten Blick so gar nicht passen will. Denn jetzt soll der Netz-Anarcho und 4chan-Gründer Christopher Poole, auch unter dem Namen "moot" bekannt, das verstaubte Nischenprodukt verjüngen und Google helfen, im Bereich Social endlich vorwärts zu kommen. Brad Horowitz, VP Streams, Photos and Sharing und Chef der Social-Sparte bestätigte die Verpflichtung auf Twitter.

Google Plus und Pooles Imageboard 4chan könnten nicht unterschiedlicher sein. Denn auf 4chan ist fast alles erlaubt. User können anonym jegliche Inhalte posten, egal ob die nur gegen den guten Geschmack oder das Gesetz verstoßen. Von Aninme-Pornos über Hakenkreuze oder sexistische Posts, alles ist erlaubt. 4chan ist auch die Wiege der Anonymous-Bewegung und gilt als "Meme-Schleuder", als ständige Quelle neuer Web-Phänomene.
Ganz anders als Google Plus: 2011 gegründet hat das Netzwerk von Anfang an noch mehr auf Klarnamen und die Zensur ungewollter Inhalte bestanden als der nie im Ansatz erreichte Konkurrent Facebook. Poole soll das Experiment Social für Google nun offenbar zu einem erfolgreichen machen.
Erfahrung in diesem Bereich hat er genug. Mit 15 gründete er 4chan in seinem Kinderzimmer. Im letzten Jahr zog er sich nach zwölf Jahren zunächst aus dem operativen Geschäft zurück und verkaufte 4chan anschließend. Damit wurde Poole zu einem der begehrtesten arbeitslosen Social-Tech-Experten.



Das könnte Sie auch interessieren