David Marcus auf der DLD 19.01.2015, 16:30 Uhr

"Ich hatte Lust, etwas aufzubauen"

Vor einem halben Jahr wechselte David Marcus, President von Paypal, zu Facebook und ist dort seitdem für die Messaging-Produkte verantwortlich. Auf der DLD Conference sprach er über diesen Schritt.
(Quelle: dld.com)
Als Paypal-President David Marcus im August 2014 zu Facebook ging, war die Überraschung groß. Wie kam es dazu? "Eine große Firma mit 15.000 Mitarbeitern zu leiten, macht nicht viel Spaß", sagte Marcus auf der DLD Conference in München. "Ich hatte Lust, wieder etwas aufzubauen. Marc Zuckerberg hat mich im richtigen Moment angesprochen."
Die Fimenkultur bei Facebook komme ihm entgegen, so der Manager und Investor. "Die Kultur ist von Ingenieuren geprägt und die Innovationsgeschwindigkeit ist hoch." Marcus verantwortet als Vice President die Messaging-Produkte des Netzwerks, zu denen auch WhatsApp gehört. "In einigen Märkten ist der Facebook Messenger beliebter als WhatsApp, in einigen ist es andersrum. Der Messenger ist eine Kommunikationsplattform mit mehr Möglichkeiten, mehr Videos, Bildern und Smileys."
Die beiden Produkte nähern sich an. Facebooks Messenger ist nach einem Update im Dezember 2014 schneller geworden. Zudem bekommen Nutzer nicht nur angezeigt, ob ihr Chat-Beitrag abgesendet worden ist, sondern auch, ob er vom Empfänger gesehen wurde. WhatsApp arbeitet unterdessen an einer Version seines Messengers für Desktops und Notebooks.

Welche Länder haben die meisten mobilen Facebook-Nutzer? Welche weiteren Vertriebskanäle nutzen Webshops? INTERNET WORLD Business zeigt Zahlen der Bereiche Technik, Social Media und E-Commerce.



Das könnte Sie auch interessieren