Social-Media-Marketing 14.11.2014, 08:59 Uhr

Facebook will Werbung stärker personalisieren

Facebook möchte jetzt auch in Deutschland Informationen darüber, welche Seiten und Apps Mitglieder nutzen, auswerten, um Anzeigen gezielter auszuspielen.
(Quelle: Shutterstock.com/Thomas Bethge)
Auch in Deutschland will das Social Network seine Werbung künftig noch besser auf die Besucher, denen die Anzeigen eingeblendet werden, abstimmen. Zu diesem Zweck wertet Facebook unter anderem Informationen über besuchte Websites und Apps aus, teilte das Unternehmen mit.
Während Facebook in den USA bereits seit einigen Monaten die Werbeeinblendungen danach ausrichtet, was die Nutzer sonst noch im Web machen, diente hierzulande bislang lediglich das Verhalten in Facebook selbst als Grundlage für die Werbeprofile der Besucher. Allerdings können User die neue Funktion auch abschalten, das gelte dann für alle Geräte, erklärte Chief Privacy Officer Erin Egan auf der Website. Darüber hinaus können Mitglieder in einem neuen Bereich herausfinden, warum ihnen bestimmte Anzeigen angezeigt wurden - und die Einstellungen ändern.
Die Neuerungen kommen gleichzeitig mit einer Aktualisierung der Datenschutzregeln, die das Social Network vorgenommen hat. Neue Bestimmungen gibt es unter anderem zu Bezahldiensten und zu Käufen auf der Facebook-Plattform. Zu den Neuerungen können die Facebook-Mitglieder nun zunächst eine Woche lang Kommentare abgeben. Die Möglichkeit, über die Regeländerungen abzustimmen, die früher bestand, hat das Unternehmen dagegen abgeschafft - wegen schwacher Beteiligung.

Das könnte Sie auch interessieren