Ortsbezogene Empfehlungen
30.01.2015, 12:20 Uhr

Facebook startet neue Funktion "Place Tips"

Neue Konkurrenz für Foursquare und Co: Insider-Tipps zu Geschäften und Orten gibt es nun auch auf Facebook. "Place Tips" bringt relevante, ortsbezogene Informationen aufs iPhone.
(Quelle: Facebook.com)
Wer aktuelle, nutzergenerierte Informationen und Empfehlungen zu einem Ort oder ein Geschäft haben wollte, konsultierte dazu bisher Apps wie Foursquare oder Yelp. Diesen Service will nun auch Facebook seinen Usern bieten und startet zunächst für die iOS-App "Place Tips".
Alles über den aktuellen Aufenthaltsort: So sieht Place Tips aus
(Quelle: Facebook.com)
Nutzer, die die Funktion aktiviert haben, erhalten auf der Basis ihres über GPS oder WLAN-Nutzung ermittelten jeweiligen Aufenthaltsortes relevante Informationen in ihren Nachrichten-Feed eingespielt - zum Beispiel Beiträge und Fotos von Freunden, die denselben Ort schon einmal besucht haben. Neben den Kommentaren und Empfehlungen der Nutzer werden über "Place Tips" außerdem allgemeine Informationen wie beispielsweise Öffnungszeiten, aktuelle Veranstaltungen oder auch Beiträge von der mit dem Ort verbundenen Facebook-Unternehmensseite eingeblendet.
Durch das Öffnen der Funktion werden keine automatischen Beiträge über den jeweiligen Aufenthaltsort der Nutzer auf Facebook angezeigt. "Place Tips zeigt euch amüsante, nützliche und relevante Informationen über euren Aufenthaltsort", so Facebook Product Manager Mike LeBeau im Facebook Newsroom-Blog - aber nicht den anderen Nutzern, wo man sich aufhält. Dennoch wird das neue Feature wieder einmal automatisch aktiviert, so dass Nutzer, die keine Ortstipps bekommen möchten, das Programm manuell deaktivieren müssen.
Die Tipps erscheinen am oberen Ende des Nachrichten-Feeds. Über die geografische Reichweite hat das Netzwerk bisher noch keine genaueren Angaben gemacht. Außerdem ist bisher noch nicht bekannt, ob Unternehmen zum Verknüpfen ihrer Facebook-Pages mit der Funktion selbst aktiv werden müssen, oder eine automatische Verknüpfung erfolgt.
Ganz unerwartet kommt der Vorstoß Facebooks in die Bündelung von Ortsempfehlungen übrigens nicht: Im November 2014 hatte das Netzwerk seinen Dienst "Places" als Bewertungsportal überarbeitet. Eine eigene mobile Empfehlungs-App hatte das Unternehmen bereits im Jahr 2012 unter dem Namen Nearby gestartet.
Das könnte Sie auch interessieren