Chat-Dienst 10.04.2017, 09:15 Uhr

Facebook Messenger: Neue Version mit künstlicher Intelligenz

Facebooks Messenger wird intelligenter. Der Chat-Dienst kommt für US-Nutzer jetzt mit eingebauter künstlicher Intelligenz, die den Nutzern sechs verschiedene Aktivitäten abnimmt.
(Quelle: shutterstock.com/BeauStocker)
Das AI-gestützte Messenger Feature M gibt es bereits seit 2015. Doch jetzt geht es richtig los mit der automatisierten Hilfe für Nutzer. Für User in den USA hat Facebook gerade eine neue Version des Messengers freigegeben. 
Noch stehe man am Anfang der Entwicklung, so Product Managers Laurent Landowski und Kemal El Moujahid im Facebook Newsroom-Blog. Doch sechs verschiedene Tasks kann der Messaging-Assistent bereits selbständig vorschlagen und ausführen. Dabei erkennt M Signale in der Konversation und bietet verschiedene Aktionen an.

Von Witzen bis Finanztransaktionen

Auf dem simpelsten Level kann M beispielsweise witzige Sticker vorschlagen und verschicken, um die Unterhaltung aufzulockern, oder in einem Gruppenchat eine Umfrage einrichten, um die Entscheidungsfindung zu erleichtern, oder beim Erstellen von Plänen helfen.
Richtige Arbeitserleichterung versprechen aber Funktionen wie das Bezahlen oder Anfordern von Geld, wenn M erkennt, dass über Finanztransaktionen gesprochen wird. Ähnlich praktisch wird es bei Chats über Aktivitäten, die einen Ortswechsel beinhalten. Dann schlägt M vor, einen Fahrservice wie Lyft oder Uber zu konsultieren. Außerdem kann das System die Location identifizieren und anzeigen.
M wurde jetzt zunächst ausschließlich für iOS- und Android-Nutzer in den USA ausgerollt, soll aber laut Facebook in den Kürze global ausgerollt werden.
Mit seiner Version von künstlicher Intelligenz ist Facebook spät dran. Googles Assistant und Apples Siri sind bereits auf den Smartphones der Nutzer etabliert, Samsung stellte gerade erst Bixby vor und Amazons Alexa schickt sich ebenfalls an, auf dem Smartphone zum Einsatz zu kommen.




Das könnte Sie auch interessieren