Neuer Ranking-Parameter 15.06.2015, 12:05 Uhr

Facebook berücksichtigt Lesezeit im News-Feed

Facebook bringt einen neuen Parameter, der bestimmt, was im User-Nachrichten-Feed angezeigt wird: die Zeit, die die Nutzer mit dem Lesen eines Beitrags verbringen.
Wer länger liest, interessiert sich mehr?
(Quelle: Shutterstock.com/Twin_Design)
Nicht nur "Gefällt mir"-Markierungen und Kommentare sind aussagekräftige, messbare Nutzerreaktionen, wenn es darum geht, das Interesse der User an Themen und Beitragsarten festzustellen. Auch das kommentarlose Lesen eines Beitrags ist bereits ein Indikator für das Interesse eines Nutzers. Diese Schlussfolgerung zieht Facebook und aktualisiert seine Parameter.
Um den Nachrichten-Strang individuell auf die Nutzer auszurichten, will Facebook nun auch berücksichtigen, wie lange sich die User mit einer bestimmten Story beschäftigen. Dies, so Facebook, sei ein Indikator, wie relevant der Inhalt für den individuellen Nutzer ist.
Wie diese Lesezeit allerdings genau gemessen wird, ist nicht wirklich bekannt. Laut Facebook basiert diese allein auf dem Scroll-Verhalten, soll heißen: Scrollt ein User seinen News-Feed nicht weiter und verharrt somit längere Zeit auf einer Stelle respektive einem Post, schließt Facebook daraus, dass dieser Post besonders spannend für den User ist. Daraufhin werden dann ähnliche Posts priorisiert und weiter höher im News-Feed ausgespielt.
Kommerzielle Nutzer, die sich um die Auswirkungen der Änderungen auf die Anzeige ihrer Beiträge sorgen, beruhigt das Unternehmen im Facebook Newsroom-Blog. "Wir erwarten bei dem Update keine signifikanten Veränderungen in der Auslieferung in Bezug auf Unternehmsseiten." Der Roll-Out der neuen Ranking-Parameter habe bereits begonnen und soll in den kommenden Wochen weitergeführt werden.
Ende April 2015 hatte Facebook bereits am Nachrichten-Feed geschraubt: Änderungen am Algorithmus sollen die Statusmeldungen von Freunden in der Nachrichtenanzeige weiter nach oben rücken. Vergangene Woche hatte Facebook damit begonnen, das Einkaufen direkt im Netzwerk zu testen.

Die Einkaufstour von Facebook geht auch 2015 weiter. INTERNET WORLD Business hat die wichtigsten Übernahmen und Neuerungen zusammengestellt.




Das könnte Sie auch interessieren