Hoax 29.12.2015, 09:25 Uhr

Avast warnt vor Facebook-Kettenbriefen

Derzeit kursieren auf Facebook neue Kettenbriefe: Angeblich will Mark Zuckerberg 4,5 Millionen Aktien verschenken. Das Ganze ist aber nur ein Hoax.
(Quelle: Shutterstock/karen roach)
Facebook-Kettenbrief: Wer diesen Text weiterleitet, nimmt angeblich an einer Verlosung von Aktien des Online-Dienstes teil. Das Ganze ist aber nur ein Hoax.
(Quelle: Avast)
Mark Zuckerberg will angeblich viereinhalb Millionen Facebook-Aktien an 1.000 Nutzer seines Dienstes verschenken. Zu schön, um wahr zu sein? Ja, der Facebook-Gründer hat zwar vor, einen Großteil seines Besitzes zu spenden. Ihn wahllos an 1.000 Facebook-Nutzer zu verschenken, gehört aber nicht zu seinen Plänen.
Der Sicherheitsanbieter Avast warnt deswegen vor neuen Kettenbriefen, die derzeit in englischer Sprache auf Facebook kursieren. Um auch eine Chance auf das große Geld zu bekommen, müsse man nur umgehend den Text der Nachricht kopieren und an fünf bis zehn eigene Facebook-Freunde weiterschicken. Die Gewinner sollen dann angeblich in der amerikanischen Sendung „Good Morning America“ bekannt gegeben werden.
Dabei handelt es sich aber um einen klassischen Kettenbrief-Trick beziehungsweise um einen Hoax (englisch für Jux, Scherz, Schabernack), der sich nach dem Schneeballsystem weiterverbreitet. Statt den Text weiter zu verteilen, sollten Anwender ihn lieber sofort löschen, rät die Avast-Mitarbeiterin Deborah Salmi im Blog des Antivirenherstellers.

INTERNET WORLD Business präsentiert die populärsten Social-Media-Plattformen nach Marktanteil. Gerankt sind die sozialen Netzwerke nach den weltweiten Seitenabrufen von Januar bis Juli 2015.

Mit dem Roll-out von Facebook Live für private Nutzer hat Facebook indessen seinen Usern ein Weihnachtsgeschenk der besonderen Art gemacht und steigt zugleich voll ins Livestreaming-Geschäft ein.

Das könnte Sie auch interessieren