Social Streaming
18.12.2015, 12:47 Uhr

8 Anwendungstipps für Facebook Live

Facebook Live wird für verifizierte Seiten ausgerollt. INTERNET WORLD Business gibt acht Tipps, damit der erste Livestream ein voller Erfolg wird.
Der Musiker Michael Bublé nimmt seine Fans mit ins Studio
(Quelle: Facebook.de/Michael Bublé)
Mit dem Launch von Mentions für verifizierte Profile öffnete sich Facebook im Sommer 2015 erstmals für Livestreaming. Einige Monate später ist auch Facebook Live für verifizierte Seiten auf iOS-Endgeräten verfügbar. Damit rückt Mark Zuckerberg Bewegtbildcontent in Echtzeit noch stärker in den Vordergrund von Publishern und Advertisern.
INTERNET WORLD Business präsentiert acht Tipps von Facebook für den erfolgreichen Einsatz von Facebook Live - im privaten und unternehmerischen Kontext.
1. Kündige den Stream an
Damit der erste Livestream nicht unbemerkt im Newsfeed untergeht und genügend Zuschauer dem Broadcast beiwohnen, ist ein Ankündigungspost sinnvoll. Allerdings sollte auch nicht zu viel Zeit zwischen Ankündigung und Stream liegen, damit die User es nicht vergessen.
2. Zum Abonnieren auffordern
Facebook Live bietet Nutzern die Möglichkeit, sich über einen Touch auf den "Subscribe"-Button über alle künftigen Streams des Unternehmens per Push-Benachrichtung informieren zu lassen. Da die Erinnerung mit Sicherheit zu höheren "Einschaltquoten" führt, ist ein aktiver Hinweis im Stream auf ein Abonnement hilfreich.
3. Knackige Teaser-Texte
Nicht nur in der begrenzten Kopfzeile von E-Mails, sondern auch beim Beschreibungstext für Livestreams auf Facebook ist Wortgewandheit gefordert. Eine gute und knappe Beschreibung hilft dem User bei der Orientierung.
4. Achte auf die Verbindung
Ein Livestream erfordert ausreichend Datenvolumen und eine stabile Verbindung. LTE oder Wlan eignen sich für den Broadcast. Ist das Signal zu schwach, wird der "Go Live"-Button grau hinterlegt.
5. Begrüße die Zuschauer
Warum schauen sich Nutzer den Livestream von Unternehmen oder Stars an? Die Antwort: Weil sie sich für die Person oder die Inhalte interessieren. Wer seine User an sich binden möchte, sollte eingehende Kommentare beantworten und den Fragenden auch beim Namen nennen.
6. Signal verloren? Nicht aufgeben!
Insbesondere auf Messen oder Markenpräsentationen ist das Netz häufig ausgelastet, sodass es passieren kann, dass der Livestream abbricht. Tritt dieser Fall ein, sollte man nicht panisch werden, sondern einfach die Position ändern. Ist das Netz wieder stark genug, versucht Facebook automatisch, den Stream wieder zu starten. Wenn eine erneute Verbindung nicht möglich ist, wird der bisherige Video-Content automatisch gepostet.
7. Je länger, desto besser
Als Empfehlung für die Mindestdauer eines Livestreams nennt Facebook den Wert von fünf Minuten. Wer länger live ist, kann davon eigentlich nur profitieren. Denn je länger ein Echtzeit-Einblick dauert, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, wahrgenommen zu werden.
8. Je mehr, desto besser
Zum Abschluss gibt das Soziale Netzwerk allen Streamenden einen letzten Tipp: "Be creative and go live often!"
Welcher Webshop ist auf Facebook am beliebtesten? INTERNET WORLD Business präsentiert die zehn Online-Shops mit den meisten Facebook-Fans in Deutschland.
Das könnte Sie auch interessieren